Corona-Krise: Youtube reduziert Bildqualität

20.03.2020 | 09:45 Uhr
Homeoffice, Web-Schule, Couch statt Kino: Das Netz ist in der Corona-Krise einer ziemlichen Belastungsprobe ausgesetzt. Nach Netflix zieht deshalb auch Youtube jetzt Konsequenzen.
Es muss nicht immer HD sein: Wie Netflix reduziert jetzt auch die Internet-Videoplattform Youtube ihre Bildqualität.Quelle: dpa
Um die Belastungen des Netzes in Zeiten verstärkter Heimarbeit, Ausgangssperren und geschlossener Schulen während der Coronavirus-Pandemie zu reduzieren, will nun auch YouTube seine Datenmengen drosseln. Das teilte die Google-Tochter an diesem Freitag mit.

Standard-Auflösung statt HD-Qualität

Alle Videos sollen zunächst in den kommenden 30 Tagen nur noch in Standard-Auflösung statt HD-Qualität übertragen werden, wie die Videoplattform ankündigte.
EU-Kommissar Thierry Breton, der die Maßnahme angestoßen hatte, begrüßte den Schritt. Er hatte die Plattform ermahnt, die Streamingqualität zu mindern, um letztlich den Datenverkehr in Europa um etwa ein Viertel zu reduzieren und so einen Kollaps des Internet zu verhindern.
Netflix hatte nach Gesprächen mit Breton bereits am Donnerstagabend angekündigt, den Datendurchsatz in Europa für zunächst 30 Tage zu drosseln. Die Netflix-Nutzer sollten trotzdem einen Dienst mit "guter Qualität" bekommen, versicherte die US-Firma. Nach Einschätzung des Unternehmens wird Netflix durch den Schritt aber 25 Prozent weniger Datenverkehr verursachen.

Je besser die Auflösung, desto höher der Datenverbrauch

Bei einer höheren Bildauflösung gibt es ein schärferes Bild, weil mehr Pixel dargestellt werden. Dafür werden aber auch mehr Daten übertragen. Netflix empfiehlt für HD (High Definition) eine Internet-Geschwindigkeit von fünf Megabit pro Sekunde, während es bei Standard-Auflösung drei Megabit pro Sekunde sind.
Einen richtig großen Sprung gibt es dann aber bei dem noch besseren Ultra-HD-Format: Hier werden zum Beispiel bei Netflix 25 Megabit pro Sekunde benötigt. Auch auf Youtube gibt es Ultra-HD-Videos.

Überlastetes Netz wegen Corona? Anbieter entspannt

In Europa gibt es insgesamt die Sorge, dass die verstärkte Heimarbeit und Nutzung von Unterhaltungsangeboten die Netze verstopfen können. Internet-Anbieter versicherten bisher, dass sie den Anstieg schultern können.
So betont die Deutsche Telekom, dass ihre Netze gerüstet sind für ein höheres Datenvolumen und mehr Telefonate in der Coronavirus-Krise. Je nach Uhrzeit ist Streaming ein wesentlicher Datenfaktor im Telekom-Netz. Dies nimmt zum Beispiel in den Abendstunden oder am Wochenende zu.
Um zu verhindern, dass es zu Datenstaus kommt, dürfen Telekomfirmen Maßnahmen treffen, aber sie dürfen Dienste im Sinne der Netzneutralität nicht blockieren, bevorzugen oder verlangsamen.

Die wichtigsten Hintergründe zum Coronavirus

  • Was Sie zum Coronavirus wissen müssen
Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Symptomen, Schutz und Umgang mit dem Coronavirus auf einen Blick.
  • Was ist nach den Ausgangsbeschränkungen noch erlaubt?
Die Maßnahmen und Einschränkungen der Bundesregierung zur Eindämmung des Virus im Überblick - auch nach Bundesländern.
  • Wie breitet sich das Virus derzeit aus?
Aktuelle Grafiken und Zahlen zu den Corona-Fällen in Deutschland und weltweit.
  • Wie erkläre ich die Corona-Krise meinem Kind?
Was Kinder in der Corona-Krise wissen müssen und wie sich um schutzbedürftige Kinder gekümmert wird.
  • Die wichtigsten Fakten für Eltern und Arbeitnehmer
Schul- und Kitaschließungen, Arbeitsausfall und Dienstreisen: FAQ für Eltern und Arbeitnehmer.
  • Mehr zu den Hilfen vom Staat
Selbstständige und Unternehmer können finanzielle Hilfe beantragen - alle Infos zur Soforthilfe.
  • Quarantäne, Reisen, Veranstaltungen:
Hier finden Sie Infos zur häuslichen Quarantäne, Reisewarnungen und Rechten bei abgesagten Fußballspielen, Reisen, Konzerten oder Messen.
  • Alles zum Coronavirus auf einen Blick
Hier sammeln wir Beiträge zu den wichtigsten Aspekten - den gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Ausbreitung des Coronavirus.
  • Looking for information in English?
How is the coronavirus crisis developing in Germany? Visit the Federal Ministry of Health and the Robert Koch-Institut to get important information in English.

  • Ihr tägliches Corona-Update: Mit dem Update-Abo schicken wir Ihnen täglich die relevantesten Themen zusammengefasst zu: per Mail, Telegram, Facebook oder einfach als Push in der ZDFheute App.

Mehr zur Corona-Pandemie

Mehr zum Thema