Geld für Krankheitskampf gesucht

09.10.2019 | 21:08 Uhr
Eine große Geberkonferenz in Frankreich will Milliarden einsammeln, um gefährliche Krankheiten wie Aids und Malaria zu besiegen. Werden die Ziele erreicht?
Analysegerät für ein HIV-Suchtest. ArchivbildQuelle: Gaetan Bally/KEYSTONE/dpa
Mit einem Appell für mehr Finanzmittel hat der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria seine Geberkonferenz in Frankreich begonnen. Francoise Vanni, Direktorin für Außenbeziehungen des Fonds, sagte, der Kampf gegen die Krankheiten müsse verstärkt werden, um in den kommenden drei Jahren 16 Millionen Menschenleben zu retten.

Die von Emmanuel Macron in Aussicht gestellte Gesamtsumme der Geber von 14 Milliarden US-Dollar für die kommenden drei Jahre sei bisher nicht erreicht, sagte Vanni weiter.
Quelle: dpa