Der "Terminator" aus dem Kongo30 Jahre Haft für Milizenführer

07.11.2019 23:30 Uhr

Bosco Ntaganda war ein Anführer der Rebellengruppe "Patriotische Kräfte für die Befreiung des Kongos". Sein Beiname: "Terminator". Heute verurteilte ihn das Weltstrafgericht.

Das Weltstrafgericht in Den Haag hat den ehemaligen kongolesischen Milizenführer Bosco Ntaganda zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Richter befanden den als "Terminator" bezeichneten Ntaganda in allen Anklagepunkten für schuldig.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass er 2002 und 2003 Massaker an Zivilisten verübt hat. Außerdem war er für die sexuelle Versklavung von Kindern verantwortlich. Er wurde auch wegen Mordes, Vergewaltigung und des Einsatzes von Kindersoldaten verurteilt.

Ex-Milizenführer Ntaganda aus dem Kongo muss 30 Jahre in Haft.
Quelle: Peter Dejong/AP/dpa
Quelle: dpa