Erschossener RegierungspräsidentFestnahme im Fall Walter Lübcke

16.06.2019 18:23 Uhr

Eine 50-köpfige Sonderkommission unter Leitung des hessischen Landeskriminalamts hatte die Ermittlungen im Fall Lübcke aufgenommen. Nun scheint es einen ersten Erfolg zu geben.

Im Fall des erschossenen Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke haben Spezialeinheiten der hessischen Polizei in Kassel einen 45-Jährigen festgenommen. Laut Staatsanwaltschaft Kassel und Hessischem Landeskriminalamt kam der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Die Festnahme sei "aufgrund eines DNA-Spurentreffers" erfolgt. "SZ" und "Tagesspiegel" berichteten unter Berufung auf Sicherheitskreise, der Tatverdächtige habe vermutlich früher Kontakte in die rechte Szene gehabt.

Ein Absperrband vor dem Haus von Walter Lübcke. Archivbild
Quelle: Swen Pförtner/dpa

Mehr dazu lesen Sie hier:

Mehr zum Thema

Nachrichten | hallo deutschland

SEK Einsatz im Fall Lübcke

von Inken Klinge

Politik | Länderspiegel

Der Fall Lübcke

03:49 min | 08.06.2019
Quelle: dpa