Finanzierung eines LuxusurlaubsPremier Johnson in Erklärungsnot

13.02.2020 21:35 Uhr

Über den Jahreswechsel macht Großbritanniens Premier Johnson Urlaub in einer Villa in der Karibik. Ein Geschäftsmann soll das bezahlt haben. Doch der widerspricht.

Der britische Premier Boris Johnson ist wegen eines Luxusurlaubs in der Karibik in die Kritik geraten. Die Opposition forderte, eine angebliche Unstimmigkeit bei den Angaben über die Finanzierung des Urlaubs rasch aufzuklären.

Johnson hatte angegeben, der Aufenthalt in einer Villa im Wert von 15.000 Pfund (knapp 18.000 Euro) auf der Karibikinsel Mustique sei ihm vom Geschäftsmann David Ross spendiert worden. Laut "Daily Mail" bestreitet Ross die Zahlung. Er habe Johnson nur dabei geholfen, die Unterkunft zu finden.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien.
Quelle: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa
Quelle: dpa