Für Naturschutzbund NabuRWE-Chef "Dinosaurier des Jahres"

28.12.2018 11:37 Uhr

Im Herbst ließ RWE den letzten Rest des Hambacher Forstes von Umweltschützern räumen, um den Wald zu roden. Dafür erhält der RWE-Chef nun einen Negativpreis.

Für den Naturschutzbund Nabu ist RWE-Chef Rolf Martin Schmitz in der Klima- und Umweltpolitik der "Dinosaurier des Jahres 2018". Schmitz habe mit seinem Beharren auf die Rodung des Hambacher Forstes in der Debatte um den Klimaschutz zusätzlich polarisiert. Das hieß es zur Begründung für den Negativpreis. Am Hambacher Forst baut RWE Braunkohle ab.

Schmitz habe sich mit seiner "unzeitgemäßen Machtdemonstration" im Streit um die Rodung selbst ins Abseits gestellt, sagte Nabu-Chef Olaf Tschimpke.

Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender der RWE AG. Archivbild
Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Quelle: dpa