Fusion von Linde mit PraxairIG Metall befürchtet "Kahlschlag"

13.02.2020 10:57 Uhr

2018 fusionierte der traditionsreiche Gasekonzern Linde mit US-Konkurrent Praxair. Seitdem wurden immer wieder Stellenstreichungen angekündigt. Die IG Metall warnt eindringlich.

Die IG Metall sieht ihre Befürchtungen zur Fusion des Gaseherstellers Linde mit dem US-Konzern Praxair bestätigt. "Das kurzfristige Shareholder-Denken ist an die Stelle einer nachhaltigen, strategischen Unternehmensplanung getreten", sagte Bayerns IG-Metall-Chef Johann Horn. Im Vordergrund stehe die Senkung von Fixkosten.

Die Arbeiter in Deutschland stünden "unter großem Druck, dass Produkte und Aufträge an den Standorten bleiben". Linde beschäftigt 80.000 Mitarbeiter, davon noch rund 7.000 in Deutschland.

Logo der Linde Group. Archivbild
Quelle: Peter Kneffel/dpa
Quelle: dpa