Gegen mutmaßliche IslamistenGroßangelegte Razzia beendet

14.01.2020 13:30 Uhr

Die Razzia in mehreren Bundeslandern gegen mutmaßliche Islamisten ist zu Ende. Sie stehen im Verdacht, Orte für einen Anschlag ausgespäht zu haben.

Nach mehreren Stunden haben Ermittler eine großangelegte Razzia im islamistischen Milieu beendet. Durchsucht wurden Objekte in vier Bundesländern. In Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und in Thüringen, wie die Berliner Generalstaatsanwaltschaft twitterte.

Es ging um den Verdacht auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Die Ermittlungen richten sich gegen tschetschenischstämmige Beschuldigte. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass Orte für einen islamistischen Anschlag ausgespäht wurden.

Einsatzkräfte der Polizei in Berlin.
Quelle: Dennis Brätsch/dpa
Quelle: dpa