Etwa 35 Menschen eingeschlossen

08.11.2019 | 11:14 Uhr
In dem stillgelegten Bergwerk Teutschenthal werden mineralische Abfälle deponiert. Nach einem Grubenunglück sitzen nun etwa 35 Menschen in rund 700 Metern Tiefe fest.
Ein Förderturm der Grube Teutschenthal. ArchivbildQuelle: Sebastian Willnow/zb/dpa
Nach einer Verpuffung in der Bergbaugrube Teutschenthal in Sachsen-Anhalt sind derzeit etwa 35 Menschen in rund 700 Metern Tiefe unter Tage. Sie befänden sich in Sicherungsräumen und seien mit Sauerstoff versorgt, sagte ein Sprecher des Landesbergamts. Sie könnten später über den intakten Schacht an die Erdoberfläche gebracht werden. Rettungskräfte seien mit einem Großaufgebot vor Ort.

In der Grube arbeiten etwa 100 Menschen. In dem stillgelegten Bergwerk werden mineralische Abfälle deponiert.