Juristische Bedenken in SPDWiderstand gegen Führungswechsel

13.02.2018 06:30 Uhr

Mit Andrea Nahles könnte erstmals eine Frau den Vorsitz der SPD übernehmen - zunächst zumindest kommissarisch. Doch es werden Bedenken gegen das Verfahren laut.

Der geplante schnelle Wechsel an der Parteispitze schlägt Wellen.
Quelle: Andreas Arnold/dpa

Die Pläne der SPD-Spitze zur raschen Übergabe des Parteivorsitzes an Andrea Nahles stoßen intern zunehmend auf Widerstand. Mittlerweile gibt es auch rechtliche Bedenken gegen eine kommissarische Übernahme des SPD-Vorsitzes.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen in der SPD zeigte sich von den Plänen irritiert. "Dafür gibt es satzungsmäßig keine Grundlage, dies ist in unseren Statuten nicht vorgesehen", sagte Harald Baumann-Hasske der "Welt".

Quelle: dpa