: Vergleich im Opioide-Rechtsstreit

21.10.2019 | 15:57 Uhr
Ein Vergleich im Opioide-Rechtsstreit hat Kläger und mehrere Firmen vor einem Mammutprozess bewahrt. Allerdings sind an der Vereinbarung nicht alle Betroffenen beteiligt.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage. SymbolbildQuelle: David-Wolfgang Ebener/dpa
Im bislang größten Rechtsstreit um die Opioide-Krise in den USA haben die Kläger und mehrere Firmen eine gütliche Einigung erzielt. Dies teilte ein Richter in Cleveland im Bundesstaat Ohio mit.

Der Vergleich wurde kurz vor dem geplanten Beginn eines Mammutprozesses geschlossen. Nach Informationen der Zeitung "Washington Post" ist an der Vereinbarung allerdings nur ein Teil der Kläger und Angeklagten beteiligt. Der Vergleich habe ein Volumen von 260 Millionen Dollar.
Quelle: dpa