Medizinischer Dienst wird neutral

08.11.2019 | 07:34 Uhr
Die Begutachtung von Patienten liegt bisher in den Händen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen. Das weckte bei nicht wenigen Unbehagen und soll nun anders werden.
Gutachterin des Medizinischen Dienstes im Einsatz.Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Im Sinne der Patienten soll der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) unabhängiger werden. Deshalb beschloss der Bundestag, den für Begutachtung und Kontrollen zuständigen Dienst organisatorisch von den Krankenkassen zu lösen.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte, mit der Reform werde die Organisation effektiver, glaubwürdiger und handlungsfähiger. "Die Patientinnen und Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass die Medizinischen Dienste neutral prüfen und handeln", sagte der Minister.