Missbrauch von StaatsgeldernNetanjahus Ehefrau verurteilt

16.06.2019 15:24 Uhr

Sara Netanjahu soll Mahlzeiten in Edelrestaurants mit Geld aus dem Büro des Ministerpräsidenten, ihres Mannes, bezahlt haben. Nun muss sie einiges an Israel zurückzahlen.

Sara Netanjahu, Frau des israelischen Ministerpräsidenten, ist wegen Missbrauchs von Staatsgeldern verurteilt worden. Wegen der Bestellung von Luxus-Essen muss die 60-Jährige knapp 14.000 Euro an den Staat zahlen. Das entschied ein Jerusalemer Gericht. Es billigte eine Einigung Netanjahus mit der Staatsanwaltschaft.

Laut einer angepassten Anklage hatte sie vorsätzlich die Unwissenheit des Büros ihres Mannes ausgenutzt. Sara Netanjahu stand ursprünglich wegen Betrugs und Untreue vor Gericht.

Sara Netanjahu ist mit Benjamin Netanjahu verheiratet. Archivbild
Quelle: Amit Shabi/Yedioth Ahronoth POOL/AP/dpa

Sara Netanjahu hatte immer wieder ihre Unschuld beteuert. Ihre Anwälte argumentierten, die Mahlzeiten seien von einem anderen Mitarbeiter, dem ehemaligen Hausmeister und heutigen Kronzeugen Meni Naftali, "gegen den Willen von Sara Netanjahu bestellt" worden.

Quelle: dpa