Reisende verlassen "Westerdam"

14.02.2020 | 08:23 Uhr
Aus Sorge vor einer Einschleppung des Coronavirus durfte das Kreuzfahrtschiff "Westerdam" mehrere asiatische Häfen nicht anlaufen. Doch jetzt durften die Passagiere von Bord.
Aufatmen an Bord der "Westerdam": Kein Passagier hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach tagelanger Irrfahrt durch asiatische Gewässer durften die ersten Menschen in Kambodscha von Bord gehen.
Nach tagelanger Irrfahrt durch asiatische Gewässer haben die ersten von knapp 2.300 Menschen in Kambodscha das Kreuzfahrtschiff "Westerdam" verlassen. Die US-Botschaft in Phnom Penh twitterte: "Die ersten Passagiere sind von der #Westerdam runtergegangen und auf dem Heimweg!"

Zuvor hatte das Schiff mit 1.455 Gästen und 802 Besatzungsmitgliedern an Bord aus Sorge vor einer Einschleppung des Coronavirus Häfen in Thailand, Taiwan, Japan, Guam und auf den Philippinen nicht anlaufen dürfen.
Quelle: dpa

Mehr zum Coronavirus