Konflikt in LibyenSarradsch will Neuwahlen abhalten

16.06.2019 22:58 Uhr

In Libyen herrscht seit dem Sturz von Gaddafi im Jahr 2011 Chaos. Nun kündigt der derzeitige Regierungschef konkrete Schritte gegen die Probleme in dem nordafrikanischen Land an.

Libyens Regierungschef Fajis al-Sarradsch will den Konflikt in seinem Land mit einer politischen Initiative entschärfen. In Absprache mit den UN sollten dafür "alle nationalen Kräfte und Teile der libyschen Gesellschaft" zusammenkommen, sagte er.

Sie sollen gemeinsam daran arbeiten, das Krisenland auf demokratischem Weg zu befrieden und dafür einen politischen Fahrplan erstellen. Nach Rückkehr zur verfassungsmäßigen Ordnung soll es vor Jahresende Präsidentschafts- und Parlamentswahlen geben.

Der Libysche Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch. Archivbild
Quelle: Maurizio Gambarini/dpa

Mehr zum Thema

Nachrichten | heute journal

Wer profitiert vom Krieg in Libyen?

von Peter Theisen
Quelle: dpa