Prozess in der Türkei16 Jahre Haft für Yücel gefordert

13.02.2020 12:50 Uhr

Der Fall von Deniz Yücel belastete die deutsch-türkischen Beziehungen schwer. Nun wird ihm erneut Terrorpropaganda vorgeworfen. Der Staatsanwalt will eine lange Haftstrafe.

Im türkischen Prozess gegen den "Welt"-Reporter Deniz Yücel wegen Terrorvorwürfen hat der Staatsanwalt bis zu 16 Jahre Haft gefordert. Die Vorwürfe lauten Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK sowie Volksverhetzung. Yücels Anwalt Veysel Ok nannte beides "rechtswidrig". Es gebe ein Urteil des Verfassungsgerichtes, demzufolge der Inhalt von Yücels Artikeln im Rahmen der Pressefreiheit gewesen sei.

Ok bat um mehr Zeit für die Verteidigung. Der Prozess soll am 2. April weiter gehen. Yücel ist nicht anwesend.

Journalist Deniz Yücel ist in der Türkei angeklagt. Archivbild
Quelle: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Fall Yücel

Nachrichten | heute journal

Kafkas „Prozess", Yücels Rede

von Peter Theisen

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin

Yücel: "Regime nutzt Erzählung"

09:28 min | 16.07.2019
Quelle: dpa