Regierungskrise in ÖsterreichKurz strebt Neuwahl an

18.05.2019 20:11 Uhr

Österreichs Vizekanzler Strache hat Konsequenzen aus der Affäre um ein brisantes Video gezogen. Doch sein Rücktritt kann die Koalition nicht retten: Kanzler Kurz will Neuwahlen.

Nachrichten | heute

Kanzler Kurz will Neuwahlen

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz setzt auf Neuwahlen. "Genug ist genug", kommentierte er die Skandal-Video-Affäre seines bisherigen Vizes. Sehen Sie hier das ganze Statement.

07:40 min | 18.05.2019

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die Koalition mit der rechtspopulistischen FPÖ aufgekündigt. Er habe dem Bundespräsidenten vorgeschlagen, "vorgezogene Wahlen in Österreich durchzuführen - und zwar zum schnellstmöglichen Zeitpunkt", sagte Kurz.

Auslöser der Regierungskrise ist ein Video, das zeigt, wie FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache einer vermeintlichen russischen Oligarchin 2017 öffentliche Aufträge und Aussicht gestellt hatte, wenn sie der rechtspopulistischen FPÖ zum Wahlerfolg verhelfe.

Mehr zum Thema

Nachrichten | heute

"Für die FPÖ ein großer Dämpfer"

01:10 min | 18.05.2019
Quelle: dpa