Schwächere KonjunkturElektroindustrie verliert Aufträge

08.11.2019 15:05 Uhr

Die Abkühlung der Weltwirtschaft macht der deutschen Elektroindustrie zu schaffen. Die Auftragseingänge gehen weiter zurück. Die Aussichten bleiben trüb.

Die deutsche Elektroindustrie bekommt die Abkühlung der Weltwirtschaft weiter zu spüren. Im September lagen die Auftragseingänge in der wichtigen Industriebranche um 3,9 Prozent unter Vorjahresniveau, wie der Branchenverband ZVEI mitteilte. Während die Bestellungen heimischer Kunden um fast 10 Prozent einbrachen, gab es ein leichtes Plus bei Abnehmern aus dem Ausland.

Von Januar bis September gingen die Auftragseingänge um 1,9 Prozent zurück. Laut ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann bleiben die Aussichten trüb.

Ein Auszubildender schraubt an einer Schalterleiste. Symbolbild
Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Der ZVEI rechnet angesichts der schwächeren Konjunktur und Unsicherheit wegen Handelskonflikten damit, dass die Produktion in diesem Jahr um etwa vier Prozent schrumpft. Ursprünglich hatte der Verband ein Plus von einem Prozent erwartet. Im September sank die preisbereinigte Produktion um 1,4 Prozent.

Quelle: dpa