Terror und GewaltBundestag stärkt Opferschutz

08.11.2019 06:02 Uhr

Nach dem Terrorangriff auf einen Berliner Weihnachtsmarkt 2016 fühlten sich viele Opfer und Angehörige vom Staat im Stich gelassen. Eine Rechtsreform soll das künftig verhindern.

Opfer von Terrorangriffen und Gewalttaten und deren Hinterbliebene sollen in Zukunft besser versorgt werden. Das sieht eine Reform des Entschädigungsrechts vor, die der Bundestag am späten Donnerstagabend verabschiedet hat.

Unter anderem werden damit finanzielle Hilfen aufgestockt und der Kreis der Berechtigten erweitert. Allerdings muss nach dem Bundestag auch der Bundesrat noch zustimmen. Die Neuregelung ist eine Reaktion auf das Berliner Weihnachtsmarkt-Attentat am Breitscheidplatz im Dezember 2016.

Terroranschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt 2016.
Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild
Quelle: dpa