Ukraine-Präsident zu ErmittlungSelenskyj verneint Trump-Absprache

02.12.2019 15:54 Uhr

Die Ukraine-Affäre setzt US-Präsident Trump gehörig unter Druck. Nun äußert sich sein Amtskollege aus dem osteuropäischen Land dazu.

Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj hat direkte Absprachen mit seinem US-Kollegen Donald Trump für Ermittlungen gegen dessen politischen Rivalen Joe Biden bestritten. "Ich habe mit US-Präsident Trump gar nicht in dieser Haltung gesprochen - ich geb' dir dies, du gibst mir das", sagte er dem "Spiegel".

Die US-Demokraten werfen Trump Amtsmissbrauch vor und beschuldigen ihn, Ermittlungen gegen Biden angeregt und davon einen Besuch Selenskyjs im Weißen Haus sowie die Freigabe von Militärhilfe für Kiew abhängig gemacht zu haben.

Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine. Archivbild
Quelle: Efrem Lukatsky/AP/dpa

Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie hier:

Mehr zum Thema

Nachrichten | heute

USA: Aufregung um Sondlands Zeugenaussage

von Britta Jäger
Quelle: dpa