US-WetterbehördeWeltweit wärmster Januar gemessen

14.02.2020 09:33 Uhr

Vergangene Woche wurde der wärmste Januar in Europa seit dem Jahr 1981 gemeldet. Die nun veröffentlichte Messreihe der US-Wetterbehörde NOAA bestätigt diesen Trend der Erwärmung.

Der vorige Monat war der US-Wetterbehörde NOAA zufolge der weltweit wärmste Januar in ihrer 141-jährigen Messreihe. Damit setzt sich ein Trend der Erwärmung aus den vergangenen Jahren fort: Vier der wärmsten Januar-Monate wurden seit 2016 gemessen, die zehn wärmsten seit 2002, wie die Behörde mitteilte.

Die globale Temperatur habe 1,14 Grad Celsius über dem Januar-Durchschnitt des 20. Jahrhunderts von 12,0 Grad gelegen. Sie sei sehr knapp über dem bisherigen Höchstwert aus dem Jahr 2016 gewesen.

Der letzte Monat war der weltweit wärmste Januar seit 141 Jahren.
Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Quelle: dpa