Steinmeier appelliert in Dresden

13.02.2020 | 17:19 Uhr
Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Dresden ist zu einem Symbol der Versöhnung geworden. Angesichts aktueller Entwicklungen dominieren am Gedenktag mahnende Worte.
Frank-Walter Steinmeier sprach im Dresdner Kulturpalast.Quelle: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat beim Gedenken an die Bombardierung Dresdens vor 75 Jahren zur Verteidigung der Demokratie aufgerufen. Die Angriffe erinnerten an nationalistische Selbstüberhebung und Menschenverachtung sowie an Antisemitismus und Rassenwahn, sagte er in Dresden.

"Und ich befürchte, diese Gefahren sind bis heute nicht gebannt", so Steinmeier. "Wir alle müssen Hass und Hetze zurückweisen, Beleidigungen widersprechen, Vorurteilen entgegentreten."
Quelle: dpa