Massiver Gewinneinbruch bei Nissan

13.02.2020 | 12:48 Uhr
Krisenstimmung beim Renault-Partner Nissan. Nicht nur der Skandal um den Ex-Verwaltungsratschef Ghosn belastet Japans zweitgrößten Autobauer. Auch das Geschäft läuft schlecht.
Ein Mann geht an dem Schriftzug von Nissan vorbei. ArchivbildQuelle: Eugene Hoshiko/AP/dpa
Der japanische Renault-Partner Nissan hat wegen weltweit schwacher Verkäufe erstmals seit elf Jahren einen Quartalsverlust eingefahren. Wie der vom Skandal um den angeklagten Ex-Chef Carlos Ghosn erschütterte Konzern bekanntgab, gab es im dritten Quartal einen Fehlbetrag von 26,09 Milliarden Yen (218 Millionen Euro). Im Vorjahr war es ein Gewinn von 70,41 Milliarden Yen.

In den ersten neun Monaten des noch bis 31. März laufenden Geschäftsjahres schrumpfte der Nettogewinn somit um 87,6 Prozent auf 39,27 Milliarden Yen.
Quelle: dpa

Mehr zu Nissan