: FFP2-Pflicht: Was Sie wissen müssen

von Oliver Klein
20.01.2021 | 12:01 Uhr
Beim Corona-Gipfel wurde für viele Orte eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken beschlossen. Wo bekomme ich die noch? Darf ich mit Bart FFP2-Maske tragen? Ein Überblick.
FFP2-Maske und Bart - ist das noch erlaubt?Quelle: picture alliance/dpa | Marijan Murat
Beim Corona-Gipfel wurde das verpflichtende Tragen von medizinischen Masken beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr beschlossen. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen

Was sind medizinische Masken?

Hier gibt es grundsätzlich mehrere Typen:
  • Die OP-Maske vom Typ II oder IIR mit CE-Kennzeichnung schützt andere, bietet aber kaum Eigenschutz. Sie besteht in der Regel aus drei Lagen Kunststoff-Vlies. Die Masken müssen bestimmte Anforderungen erfüllen und sind grundsätzlich zum einmaligen Tragen gedacht.
  • FFP2- und FFP3-Masken dienen dem Selbstschutz, schützen aber auch Andere. Wichtig ist, auf die CE-Kennzeichnung zu achten.
  • Die chinesische KN95-Maske sollte nur in Apotheken erworben werden. Denn dann ist sichergestellt, dass die Maske in Deutschland getestet wurde. Ihr Schutz entspricht dann dem der FFP2-Maske mit dem CE-Kennzeichen CE0598.
Argumente für und gegen die FFP2-Maskenpflicht.

Kann ich eine FFP2-Maske mehrfach verwenden?

Grundsätzlich sind FFP2-Masken Einwegprodukte. Länger als acht Stunden sollte man sie nicht tragen, auch, weil sie meistens zusätzlich elektrostatisches Material besitzen, an dem kleine Partikel gebunden werden. Die elektrostatische Wirkung verliert sich bei längerer Nutzung.
Waschen kann man FFP2-Masken nicht, auch der Einsatz von Desinfektionsmittel kann die Filterleistung deutlich beschädigen. Die Fachhochschule Münster empfiehlt, die Masken nach dem Tragen eine Woche lang in trockener Raumluft aufzubewahren - dann könne man sie erneut verwenden.
Was genau macht sie besser oder sicherer als herkömmliche Stoffmasken oder OP-Masken?
Alternativ könne man die Masken im Backofen bei 80°C Ober- und Unterhitze für mindestens eine Stunde desinfizieren. Dadurch werde Sars-CoV-2 inaktiviert. Beides - das Aufbewahren an der Luft oder im Backofen desinfizieren - sollte man aber maximal fünf Mal machen.

Muss der Bart bei einer FFP2-Maske ab?

Experten zufolge sind FFP2-Masken für den Selbst- und Fremdschutz nur dann wirklich gut wirksam, wenn sie korrekt getragen werden. Dafür muss die Maske sehr dicht am Gesicht anliegen. Selbst Bartstoppel können schon dafür sorgen, dass die Maske nicht mehr dichthalten kann, ein Vollbart erst recht. Christof Asbach, der Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, sagt im ZDFheute-Interview:
Um eine FFP2-Maske sicher tragen zu können, kann man Bartträgern entsprechend nur raten, den Bart abzurasieren.
Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung
Doch eine Pflicht zur Rasur gibt es nicht - schlimmstenfalls schützen die FFP2-Masken den Träger weniger oder nur noch so gut wie die OP-Masken. Nicht einmal in Krankenhäusern gibt es eine Rasur-Pflicht, man setze auf "Eigenverantwortung", wie DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" sagte.

Woher bekomme ich jetzt eine medizinische Maske?

Gerade FFP2-Masken sind zurzeit begehrt, doch man kann sie im Einzelhandel, online und auch in den Apotheken noch kaufen, wie eine kurze Stichprobe von ZDFheute ergab. Auffallend ist jedoch die große Preisspanne, die von unter zwei Euro pro Maske bis sieben Euro reicht.
Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) teilte mit, Apotheken hätten sich bereits auf eine steigende Nachfrage eingestellt. Bislang hätten sie weit mehr als 30 Millionen ältere und chronisch kranke Menschen mit FFP-2-Masken versorgt. Der Verband rechnet wegen der hohen Nachfrage jedoch mit steigenden Preisen für FFP-2-Masken.

Ab wann gilt die Maskenpflicht?

Das zu entscheiden, ist Ländersache. In Bayern gilt sie bereits seit Montag.
Medizinische Masken sollen in Zukunft vermehrt getragen werden. Was ist das genau? Was zählt dazu?

Bekommen Hartz-IV-Empfänger Unterstützung für den Kauf von Masken?

Das ist bislang nicht vorgesehen. Der Deutsche Caritasverband fordert jedoch, kostenlose FFP2-Masken für Menschen mit niedrigem Einkommen auszugeben. Caritaspräsident Peter Neher nannte die Maskenpflicht zwar "sinnvoll", aber Menschen mit geringem Einkommen könnten sich die regelmäßige Anschaffung von FFP2-Masken aber oft nicht leisten. "Berechtigungsscheine können unbürokratisch von Sozialämtern und Krankenkassen ausgestellt werden", sagte Neher. Die müsse der Steuerzahler tragen.
Quelle: mit Material von dpa, epd

Mehr Informationen zu Covid-19

Aktuelles zur Coronavirus-Krise