: Intensivmediziner: Noch keine Entspannung

13.10.2021 | 06:33 Uhr
Laut dem Präsident der Intensiv- und Notfallmediziner (Divi) ist Covid-19 für Kliniken weiter eine "große Belastung". Intensivpatienten seien meist nicht oder nur einmal geimpft.
Corona-Intensivstation Universitätsklinikum Essen (Archivfoto)Quelle: dpa
Nach Aussage von Gernot Marx, dem Präsidenten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), sind die Kapazitäten für freie Betten auf den Intensivstationen derzeit relativ stabil. Von Entspannung könne aber noch keine Rede sein.
"Im Moment sind wir in einer Plateau-Phase, wir stagnieren bei etwa 1.300 Covid-Intensivpatienten. Die Lage ist unter Kontrolle", sagte Marx dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Marx: Covid-19 weiter "große Belastung"

"Wir sind inzwischen handlungsfähig und haben im Schnitt zwei freie Intensivbetten pro Standort." Von einer Entspannung könne aber keine Rede sein, so Marx.
Weiterhin sei Covid-19 für die Intensivmedizin eine große Belastung; die Lage auf den Intensivstationen werde inzwischen aber "nicht mehr immer und zu allererst von Corona bestimmt", so Marx.
Wir sind in einer sehr offenen Situation, Prognosen für die kommenden Monate sind kaum möglich.
Gernot Marx, Divi
Es ist eine Pandemie der Ungeimpften auf Deutschlands Intensivstationen. Einige davon hängen Verschwörungserzählungen über das Coronavirus an. Eine Herausforderung für das Klinikpersonal – das ohnehin längst an der Belastungsgrenze ist.

Divi-Chef: Intensivpatienten kaum geimpft

Hinsichtlich der Intensivpatienten erklärt Marx weiter, es gäbe fast keine gegen Covid-19 geimpften Patienten ohne Vorerkrankung. Die allermeisten seien "gar nicht oder nicht vollständig geimpft", sagte der Divi-Chef.
Die geimpfte Minderheit bestehe zu großen Teilen aus älteren Patienten, deren zweite Impfung schon weit zurückliege. "Diese Menschen leiden in aller Regel zudem unter schweren chronischen Krankheiten."

Gesundheitsministerium: Jeder zehnte Patient geimpft

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums war ungefähr jeder zehnte der Patienten, die im August und September wegen Corona auf Intensivstationen behandelt wurden, vollständig geimpft.
Das geht aus einer Ende September übermittelten Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sahra Wagenknecht hervor, die am Dienstag bekanntgeworden war.
Quelle: dpa, Reuters

Hintergründe zu Covid-19

Mehr

Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise