: Warum die Fallzahlen stark ansteigen

von Mona Trebing
09.08.2021 | 17:06 Uhr
Lange war Schleswig-Holstein Vorreiter, wenn es um niedrige Inzidenzwerte ging. Aktuell steigt die 7-Tage-Inzidenz im Norden jedoch rapide an. Wie kommt das?
In Schleswig-Holstein gibt es regelrechte Corona-Hochburgen. Quelle: dpa
Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 23,1. In Schleswig-Holstein ist sie fast doppelt so hoch: Stand 09.08.21 liegt sie bei 42,3 - Tendenz weiter steigend. Bisher rühmte sich Schleswig-Holstein mit seinen niedrigen Fallzahlen, momentan gibt es jedoch regelrechte Corona-Hochburgen im Norden Deutschlands.
Die bundesweit höchste Inzidenz hat die kreisfreie Stadt Neumünster mit 94,8. Auch die Stadt Flensburg, die Landeshauptstadt Kiel, der Landkreis Plön und die Stadt Lübeck sind unter den nationalen Top-10-Inzidenz-Landkreisen vertreten.
ZDFheute Infografik
Mehr
Mehr
Mehr

Möglicher Grund: Früher Schulstart

Die Ansteckungen finden vorwiegend in den privaten Haushalten statt, heißt es laut Sozialministerium. Dabei spielten Reiserückkehrende eine große Rolle. Bereits am 2. August startete in Schleswig Holstein die Schule wieder - ein möglicher Grund für die hohen Fallzahlen.
Das frühe Ferienende in Schleswig-Holstein führt im Vergleich zu anderen Bundesländern dazu, dass mehr Menschen beispielsweise aus dem Ausland zurückkommen und in Schleswig-Holstein dann positiv getestet werden.
Marius Livschütz, Sprecher Sozialministerium Schleswig-Holstein
Bei den gemeldeten Neuinfektionen von Reiserückkehrenden lägen für den Monat Juli die Länder Spanien, Dänemark und Türkei vorne.
Deutschland erlaubt ungeimpften Reiserückkehrern ab zwölf Jahren seit dem 1. August 2021 nur noch die Einreise mit negativem Testergebnis. Je nachdem, wo sie herkommen, müssen sie auch noch in Quarantäne.

Viele Ansteckungen in jüngeren Altersgruppen

Die meisten Ansteckungen gäbe es aktuell bei Kindern und Jugendlichen ab 11 Jahren sowie bei jungen Erwachsenen und Berufstätigen bis 59 Jahren. "Das erklärt sich mitunter damit, dass in dieser Gruppe die Impfquote noch nicht ganz so hoch ist wie bei den Menschen über 60 Jahren als auch damit, dass gerade in diesen Gruppen die meisten Kontakte im Alltag, Freizeit oder am Arbeitsplatz stattfinden", so Livschütz.
Keine gemeldeten Ansteckungen gäbe es aufgrund von Restaurantbesuchen, wie Kerstin Graupner, Sprecherin der Stadt Kiel, mitteilt.
Ein endloser Strand, einzigartige Pfahlbauten im Watt, viel Platz für Kitesurfer und Beachvolleyballer – wer die Weite sucht und viel Abstand zu anderen will, ist in St. Peter-Ording richtig.

Wenige Covid-Patienten in Krankenhäusern

Trotz hoher Inzidenzen wirkt die Lage eher entspannt in Schleswig-Holstein, denn die Hospitalisierungsrate ist relativ gering: Stand 08.08.21 befinden sich 30 Menschen im Krankenhaus, acht davon in Intensivbehandlung, sechs werden beatmet. "Im Friedrich-Ebert-Krankenhaus in Neumünster sind derzeit nur zwei Patienten, so dass dies derzeit keinen Anlass zur Sorge gibt", sagt Stephan Beitz, Pressesprecher der Stadt Neumünster, die derzeit die bundesweit höchste Inzidenz meldet.

Hintergründe zu Covid-19

Mehr

Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise