Ärzteverband: Masken im Unterricht sinnlos

08.08.2020 | 11:18 Uhr
Der Ärzteverband Marburger Bund hält eine Maskenpflicht im Unterricht für überflüssig. Zugleich warnt der Verband vor wachsender Nachlässigkeit in der Corona-Krise.
An den Schulen in NRW gilt zum neuen Schuljahr eine umfassende Maskenpflicht - auch im Unterricht (Archiv).Quelle: Sven Hoppe/dpa
Der Ärzteverband Marburger Bund hat eine Maskenpflicht im Schulunterricht als sinnlos kritisiert. "Wenn alle auf ihren Plätzen sitzen und Abstand sichergestellt ist, macht das Tragen von Masken während der Unterrichtsstunden überhaupt keinen Sinn und wäre eine überflüssige Behinderung", sagte die Bundesvorsitzende des Verbands, Susanne Johna, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".
Nordrhein-Westfalen hatte angekündigt, mit Beginn des neuen Schuljahrs an allen weiterführenden und berufsbildendenden Schulen eine umfassende Maskenpflicht auch im Klassenzimmer einzuführen. Andere Bundesländer planen zwar auch eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung, aber nicht während des Unterrichts.
Der Präsident des Lehrerverbandes Meidinger fordert regelmäßige, kostenlose Corona-Tests an Schulen für Lehrer. Eine Maskenpflicht im Klassenzimmer hält er für sinnvoll.
Der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte zuletzt im ZDF-Interview, es spreche einiges für eine Maskenpflicht im Klassenzimmer - weil man in einer "Experimentierphase" sei: "In Zügen haben wir Maskenpflicht, wir haben es in den Bussen, wir haben es in Geschäften, warum ausgerechnet in den Schulen darauf verzichten?", so Meidinger.

Ärzte befürworten Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Aus Sicht des Marburger Bunds, der unter anderem Klinikärzte vertritt, ist eine Maskenpflicht dann sinnvoll, "wenn es eng wird, etwa beim Verlassen der Klasse, vor dem Schulkiosk oder auf dem Pausenhof, wenn mehrere Klassen gleichzeitig Pause haben" - so Bundesvorsitzende Johna. Die Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen hält sie für richtig - trotz zweier wieder geschlossener Schulen in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Schule ist eine Großveranstaltung - aber eine, die wir uns leisten müssen.
Susanne Johna, Bundesvorsitzende des Marburger Bunds
Dafür sei es wichtig, Corona-Regeln gut festzulegen. "Die Überlegungen dazu kommen teilweise erstaunlich spät, denn das Schuljahr beginnt ja nun nicht überraschend", sagte Johna. Dazu gehöre eine Strategie zum regelmäßigen Belüften der Räume, die auch im Herbst und Winter durchzuhalten sei.
Grundsätzlich warnte der Ärzteverband vor wachsender Nachlässigkeit in der Corona-Pandemie in Deutschland. Die Bereitschaft zum Einhalten der Schutzregeln nehme bei einem kleineren Teil der Bevölkerung ab. Abstand, Hygiene und die Maskenpflicht müssten wieder konsequenter eingehalten werden.
Quelle: dpa

Mehr zum Thema

Aktuelles zur Coronavirus-Krise