Daft Punk veröffentlichen "Epilogue"

22.02.2021 | 20:36 Uhr
Der Epilog bringt in der Regel ein Werk zu Ende, ist ihm nachgeordnet. Die French-House-Pioniere Daft Punk habe nun ein so betiteltes Video veröffentlicht. Es ist wohl ihr Aus.
Gehen wohl fortan getrennte Wege: Thomas Bangalter (l.) und Guy-Manuel de Homem-Christo alias Daft PunkQuelle: ap
Das legendäre französische Elektro-Duo Daft Punk hat mit einem kryptischen Video seine Trennung angedeutet. Mit dem am Montag veröffentlichten Film "Epilogue" scheint sich das Duo nach 28 Jahren von seinen Fans zu verabschieden. In dem acht Minuten langen Video sind die Jahreszahlen "1993-2021" eingeblendet.

Stars unter Roboterhelmen

Das Elektro-Duo hat sich 1993 gegründet. Heute zählen Daft Punk zu den einflussreichsten Größen in der Elektroszene. Ihren größten Hit hatten die Franzosen Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo 2013 mit dem Song "Get Lucky".
Kathryn Frazier, die von dem Musikportal "Pitchfork" als Daft Punks langjährige Publizistin genannt wird, bestätigte in Paris die Trennung, nannte aber keine Gründe. Das veröffentlichte Video sei das entsprechende Statement der beiden. Daft Punk gaben sich stets geheimnisvoll und zurückhaltend. In der Öffentlichkeit traten sie stets mit roboterartigen Helmen auf. Sie sind also weltbekannt, können sich aber überall unerkannt bewegen.
Archiv: Daft Punk bei den Grammy Music Awards 2014.Quelle: Imago

Daft Punk holten 2014 fünf Grammys

Bangalter und Homem-Christo machten sich zunächst in Clubs einen Namen und landeten mit dem Song "Da Funk" 1995 einen ersten Hit. Ihr erstes Album "Homework" erschien 1997 und löste einen Hype um französische House-Musik aus. Hits von Daft Punk wie "One More Time" oder "Human After All" feierten in den Clubs Erfolge.
Das Duo gewann später mehrere Grammys. Im Jahr 2014 räumte die Elektro-Formation bei der Verleihung in Los Angeles richtig ab und heimste gleich fünf der begehrten Preise ein - darunter etwa für das Album "Random Access Memories" und die Single "Get Lucky". Danach war es etwas stiller um die beiden Franzosen geworden. "Random Access Memories" dürfte nun wohl auch das letzte Studioalbum von Daft Punk gewesen sein.

Macron begrüßt Trump mit Daft Punk

Ihre Musik begeistert nicht nur Freunde elektronischer Musik, sondern auch Spitzenpolitiker. Als Frankreichs Präsident Emmanuel Macron 2017 den damaligen US-Präsidenten Donald Trump zum Nationalfeiertag in Paris empfing, stimmte eine Kapelle aus Bläsern und Percussion Daft Punk an. Während Macron im Takt wippte, schaute Trump eher verwundert.
Das nun veröffentlichte acht Minuten lange Video zeigt einen Ausschnitt aus dem 2006 erschienen Film "Electroma" des Duos. In dem insgesamt 90 Minuten langen Film schlüpften die beiden Künstler in die Rolle von zwei Robotern, die Menschen werden wollen. Für beide Figuren endet der Film tragisch: Einer von ihnen explodiert, der andere läuft brennend durch die Gegend.
Quelle: dpa

Mehr Elektro-Musik