: Tennisball-Hagel und vollgelaufene Keller

24.06.2021 | 10:51 Uhr
Gewitter und Starkregen haben im Süden Deutschlands Straßen und Keller überflutet. Tennisballgroße Hagelkörner verletzten fünf Menschen. Auch in Tschechien gab es schwere Unwetter.
In Kirchheim/Teck häuften sich die Hagelkörner am Mittwochabend am Straßenrand.Quelle: dpa
Im Süden Deutschlands hat es am Mittwochabend und in der Nacht heftige Gewitter gegeben. In der Folge wurden Straßen überschwemmt, Keller liefen voll und Bäume stürzten um. So wie in Niederbayern - in Passau blieb ein Auto in einer überfluteten Unterführung liegen, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer konnte sich demnach selbst aus dem Wasser retten.

Gewitterfront über Süddeutschland

In Künzing (Landkreis Deggendorf) fluteten Wassermassen aus einem Überlaufbecken die Keller mehrerer Häuser. In Mallersdorf-Pfaffenberg (Landkreis Straubing-Bogen) musste das Public Viewing des Fußballspiels zwischen Deutschland und Ungarn aufgrund des heftigen Regens abgebrochen werden.
Zur Höhe der Sachschäden war bislang nichts bekannt. Verletzte gab es ersten Erkenntnissen nach nicht. Insgesamt seien rund 80 Unwettermeldungen aufgrund der Gewitterfront, die besonders über den südlichen und östlichen Teil Niederbayerns hinweggezogen sei, beim Polizeipräsidium Niederbayern in Straubing eingegangen - darunter auch einige Fehlalarme und Falschmeldungen zu Blitzeinschlägen in Häusern und einer Kirche.

EM-Vorrundenspiel bei Starkregen

In der Region Reutlingen wurden fünf Menschen bei einem Unwetter verletzt. Tennisballgroße Hagelkörner seien am Mittwochabend vom Himmel gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Zum Grad der Verletzungen konnte er zunächst jedoch keine Angaben machen. Auch in Tübingen sei das Wasser "in Sturzbächen" durch die Stadt gelaufen. Der Verkehr sei stark beeinträchtigt, zahlreiche Häuser und Autos beschädigt worden.
Auch im Raum München gab es Unwetter, die deutsche Fußball-Nationalmannschaft musste ihr letztes EM-Vorrundenspiel gegen Ungarn bei Starkregen absolvieren.
Der Starkregen machte den Spielern in der Allianz-Arena zu schaffen.Quelle: AP

Unwetter in Tschechien: 50.000 Haushalte ohne Strom

Gewitter und Starkregen machen auch dem Nachbarland Tschechien zu schaffen. Die Feuerwehren rückten in der Nacht zu Donnerstag landesweit zu mehr als 500 Einsätzen aus, um umgestürzte Bäume zu beseitigen und vollgelaufene Keller leer zu pumpen. Knapp 50.000 Haushalte waren wegen beschädigter Freileitungen ohne Strom.
In der Nähe von Pilsen (Plzen) geriet ein zweistöckiges Haus durch einen Blitzschlag in Brand. Die Bewohner konnten sich ins Freie retten und blieben unverletzt. Dutzende Bahnstrecken waren nicht befahrbar, weil Züge gegen Bäume geprallt waren oder Signalanlagen ausfielen. An mehreren Bächen und Flüssen drohten aufgrund der Regenfälle Überschwemmungen.
Mehr zum Wetter finden Sie hier:
Quelle: dpa