Haupt-Unfallursache: zu hohe Geschwindigkeit

14.01.2020 | 12:11 Uhr
424 Menschen sind 2018 bei Unfällen auf deutschen Autobahnen ums Leben gekommen. In 196 Fällen war unangepasste Geschwindigkeit mitverantwortlich, so das Statistische Bundesamt.
Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, war für 46 Prozent der Autobahn-Verkehrstoten nicht angepasste Geschwindigkeit mitverantwortlich. Auf Abschnitten ohne Tempolimit war unangepasste Geschwindigkeit bei 45 Prozent der Verkehrstoten eine Unfallursache (135 von 301 Unfalltote), bei Streckenabschnitten mit Geschwindigkeitsbegrenzung bei 50 Prozent der tödlich Verunglückten (61 von 123 Unfalltote). Auf Strecken ohne Tempolimit starben insgesamt 71 Prozent der Verkehrstoten. Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) liegt allerdings auch der Anteil von Strecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzung am gesamten Autobahnnetz bei 70 Prozent. Das relativiert den hohen Anteil der Unfalltoten auf Strecken ohne Tempolimit.