: Vulkan Merapi spuckt wieder Asche und Lava

11.03.2023 | 14:50 Uhr
Aschewolke über Indonesien: Der Vulkan Merapi ist wieder ausgebrochen. Rauch und Asche stiegen über dem Krater auf, die Dörfer in der Umgebung wurden mit dem Vulkanstaub überzogen.
Auf der indonesischen Insel Java ist der Vulkan Merapi wieder ausgebrochen. Er gilt als der aktivste des Landes.Quelle: Via Reuters
Auf der indonesischen Insel Java ist der Vulkan Merapi wieder ausgebrochen. Gegen Samstagmittag (Ortszeit) sei eine heiße Aschewolke aus dem Krater ausgetreten, teilte das Zentrum für Vulkanologie mit.
Lawinen aus heißem Gestein, Lava und Gas seien bis zu sieben Kilometer weit ins Tal gerauscht, sagte Katastrophenschutzsprecher Abdul Muhari. Über dem 2.968 Meter hohen Berg auf der Insel Java stehe eine etwa 100 Meter hohe Wolke aus heißer Asche.

Sperrzone um den Vulkan errichtet

In Turgo, einem Dorf nur fünf Kilometer vom Vulkan entfernt, hätten sich einige Bewohner von sich aus in Sicherheit gebracht, hieß es beim Katastrophenschutz. Eine Evakuierungsanordnung gebe es noch nicht. Von dem Ausbruch am Samstag waren mindestens acht Dörfer in der Umgebung des Vulkans betroffen, wie die Merapi-Beobachtungsstelle mitteilte.
Der Merapi liegt etwa 30 Kilometer von Yogyakarta entfernt. Quelle: dpa
Die Behörden richteten rund um den Vulkan eine Sperrzone im Umkreis von sieben Kilometern ein. Nach Angaben der indonesischen Katastrophenschutzbehörde wurden zunächst keine Verletzten gemeldet. Es handle sich um den heftigsten Ausbruch des Merapi seit November 2020, sagte die Chefin des Vulkanologiezentrums, Hanik Humaida.
Der Merapi zählt zu den aktivsten Vulkanen der Welt. Er befindet sich auf der Insel Java in der Nähe von Indonesiens Kulturhauptstadt Yogyakarta.
Dörfer in der Umgebung wurden mit dem Vulkanstaub überzogen. Quelle: Via Reuters

Für Vulkan gilt zweithöchste Warnstufe

Für den Merapi gilt bereits seit November 2020 die zweithöchste Warnstufe. Im März 2022 trieb ein Ausbruch mehrere Anwohner in die Flucht.
Der letzte große Ausbruch des Merapi ereignete sich im Jahr 2010. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben, etwa 280.000 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen. Es war der folgenschwerste Ausbruch seit 1930, als etwa 1.300 Menschen starben.
[Forscher warnen vor Vulkanausbrüchen: Menschheit "bedauernswert unvorbereitet"]

Fast 130 aktive Vulkane auf Indonesien

In Indonesien gibt es fast 130 aktive Vulkane. Der aus mehr als 17.000 Inseln bestehende Staat in Südostasien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, wo sich mehrere Erdplatten treffen und die seismische Aktivität besonders hoch ist. Deshalb sind in Indonesien außer Vulkanausbrüchen auch Erdbeben keine Seltenheit.
Quelle: AFP, dpa, AP

Vulkanausbrüche auf Indonesien