: Neue Astronauten auf der ISS angekommen

28.04.2022 | 09:29 Uhr
Weniger als 24 Stunden nach dem Start ist eine neue Crew auf der Internationalen Raumstation eingetroffen. Sie löst den Deutschen Matthias Maurer und sein Team ab.
Die Rakete zur ISS ist am Mittwoch deutscher Zeit in Cape Canaveral gestartet.Quelle: dpa
Die Ablösung für den deutschen Astronauten Matthias Maurer und sein Team ist da: Drei US-Amerikaner und eine Italienerin sind an der Internationalen Raumstation ISS angekommen.
Die US-Astronauten Kjell Lindgren, Bob Hines und Jessica Watkins sowie Samantha Cristoforetti, Astronautin der Europäischen Raumfahrtagentur Esa, dockten mit einer "Crew Dragon"-Kapsel an der ISS an, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte.

Erster ISS-Flug für zwei der Astronauten

Rund 20 Stunden zuvor waren die vier Astronauten vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus gestartet. Die Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk brachte damit bereits zum fünften Mal im Auftrag der Nasa Astronauten zur ISS.
Bob Hines (v.l.), Kjell Lindgren, Jessica Watkins und Samantha Cristoforetti zählen zur neuen Crew auf der ISS(Aufnahme vom 27.4.2022).Quelle: dpa
Für Pilot Hines und Missionsspezialistin Watkins war es der erste Flug zur Raumstation, für Kommandant Lindgren und Missionsspezialistin Cristoforetti der zweite. Die sogenannte "Crew-4" soll die derzeit an Bord der ISS stationierte "Crew-3" ablösen - neben dem deutschen Astronauten Maurer sind das die US-Astronauten Thomas Marshburn, Raja Chari und Kayla Barron.

Drei US-Amerikaner und eine Italienerin sind an der Internationalen Raumstation nach rund 20 Stunden Flugzeit angedockt. Fünf Monate soll die Besatzung auf der Station bleiben.

28.04.2022 | 00:17 min

Diverse Crew - Schwarze erstmals für längere Zeit im Weltraum

Es sei eine der diversesten Crews seit langer Zeit, sagte Nasa-Missionschefin Kathy Lueders vor dem Start. Mit der Amerikanerin Jessica Watkins wird erstmals eine schwarze Frau für längere Zeit im Weltraum sein.
Während der Ära des Space Shuttles waren zwei Afroamerikanerinnen nur kurz auf der ISS gewesen. Die Geologin Watkins, die auch als aussichtsreiche Kandidatin für eine Nasa-Mondlandung in den nächsten Jahren gilt, sprach von einem "wichtigen Meilenstein" für die Nasa und die USA.

Insgesamt elf Menschen auf der ISS

Bis zur für Ende April geplanten Rückkehr der "Crew-3" sind mit den russischen Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow nun für einen kurzen Zeitraum insgesamt elf Menschen auf der ISS stationiert.

Vier Weltraumtouristen sind auf der Rückreise von ihrem zweiwöchigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation. Es war der erste komplett privat-kommerzielle Flug zur ISS.

25.04.2022 | 00:22 min
Quelle: dpa, AP

Mehr zum Thema Raumfahrt