: "Ingenuity" absolviert Flug auf dem Mars

19.04.2021 | 14:21 Uhr
Mit einer Woche Verspätung: Der Hubschrauber "Ingenuity" hat seinen ersten Flug über den Mars absolviert. Es ist der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten.
Der kleine Hubschrauber Ingenuity hat auf dem Mars den ersten motorisierten Flug auf einem anderen Planeten absolviert.Quelle: Reuters
Mit einer Woche Verspätung hat am Montag der erste kontrollierte Hubschrauberflug der Geschichte über einem fremden Planeten stattgefunden. Der bereits mehrfach verschobene Start des Mars-Hubschraubers "Ingenuity" wurde erfolgreich absolviert meldete die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag mit.

Bei Ingenuity wurden Technik-Probleme befürchtet

Der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebene und rund 1,8 Kilogramm leichte "Ingenuity" (auf Deutsch: Einfallsreichtum) stieg bei seinem ersten Testflug auf, schwebte dann auf der Stelle und landete schließlich wieder auf der Oberfläche des Planeten.
Der Mini-Helikopter war an Bord des Nasa-Rovers "Perseverance" (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) Ende Februar - nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern - mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten Mars-See namens "Jezero Crater" aufgesetzt.
Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll "Perseverance" in den kommenden zwei Jahren untersuchen. Entwicklung und Bau des rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.
Das Flugexperiment sollte eigentlich bereits vor einer Woche stattfinden, es wurde aber wegen Hinweisen auf mögliche technische Probleme verschoben.
Der Sechsrad-Antrieb des Rovers habe „vortrefflich“ funktioniert. Für wissenschaftliche Experimente soll das Mars-Fahrzeug Strecken von etwa 200 Metern fahren.

Flug-Experiment gilt als äußerst schwierig

Der Hubschrauber soll unter anderem ein Foto vom Mars-Rover "Perseverance" schießen, mit dem es Mitte Februar auf dem Mars gelandet war. Das Flug-Experiment gilt als äußerst schwierig. Die Atmosphäre auf dem Mars verfügt lediglich über ein Prozent der Luftdichte auf der Erde. Dies dürfte den Aufstieg des Helikopters massiv erschweren. Helfen könnte die deutlich geringere Anziehungskraft auf dem Mars.
Sehen Sie hier eine 3D-Animation der Mars-Mission:
In der Ausgestattet mit Kameras, Sensoren, Lasertechnik und einem Mini-Helikopter soll der NASA-Roboter Perseverance den Mars erkunden.
Quelle: dpa, AFP

Mehr zur Mars-Mission