: Erste Chinesin spaziert im Weltall

08.11.2021 | 11:29 Uhr
Chinesische Astronauten haben einen weiteren Außeneinsatz an der Raumstation "Tiangong" absolviert. Mit Wang Yaping war erstmals eine chinesische Frau dabei.
Zhai Zhigang und Wang Yaping haben ihre Außenarbeiten abgeschlossen und sind zum Kernmodul der Raumstation zurückgekehrt. Quelle: imago/Xinhua
Die Taikonautin Wang Yaping hat als erste chinesische Frau einen Spaziergang im Weltraum unternommen. "Taikonaut" ist die Bezeichnung für einen Raumfahrer des chinesischen Raumfahrtprogramms. Der Einsatz, bei dem Wang zusammen mit dem Taikonauten Zhai Zhigang das Hauptmodul der chinesischen Weltraumstation "Tiangong" (Himmelspalast) verließ, ist Teil einer sechsmonatigen Mission. Die beiden Taikonaut*innen installierten Ausrüstung und führten Tests durch, wie die chinesische Raumfahrtagentur mitteilte.

Chinesische Crew seit Mitte Oktober im All

Das dritte Mitglied der Crew, Ye Guangfu, assistierte den beiden aus dem Inneren der Raumstation. Die drei sind die zweite Crew, die auf der permanenten Raumstation im Einsatz ist. Die Mission begann mit ihrer Ankunft am 16. Oktober. Es soll der bislang längste Einsatz chinesischer Taikonauten im All werden.
Das Raumstationsmodul Tianhe soll im kommenden Jahr mit zwei weiteren Abschnitten namens Mengtian und Wentian verbunden werden. Die fertiggestellte Raumstation soll etwa 66 Tonnen wiegen und damit deutlich kleiner sein als die Internationale Raumstation ISS, die etwa 450 Tonnen wiegt.

China will weitere Crews in Weltraum schicken

Drei Weltraumspaziergänge waren geplant, um Ausrüstung an der Raumstation zu installieren. Zudem soll die Crew die Lebensbedingungen in der Station bewerten und Experimente im Bereich der Weltraummedizin und auf anderen Gebieten durchführen. Die vom Militär geführte Weltraummission Chinas plant in den kommenden zwei Jahren die Entsendung mehrerer Crews, um die Raumstation voll funktionstüchtig zu machen.
Quelle: AP

Mehr zur Raumfahrt