: Schwere Schäden nach Unwettern

22.06.2021 | 10:16 Uhr
In Teilen Deutschlands ist es zu starken Unwettern gekommen, die vielerorts schwere Schäden verursacht haben. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor möglichen Unwettern.
In Bayern und Baden-Württemberg haben am Abend heftige Unwetter für Chaos gesorgt. Keller liefen voll und Strommasten wurden beschädigt – es kam zu vielen Verkehrsunfällen.
Heftige Unwetter haben in Teilen Deutschlands schwere Schäden verursacht. Besonders drastisch war die Lage in Wolfratshausen (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen in Oberbayern). Faustgroße Hagelkörner beschädigten dort Autos schwer und ließen Fensterscheiben bersten, wie die Polizei mitteilte. Wegen des Starkregens kam es demnach zu Überschwemmungen auf Straßen und überfluteten Kellern.

Wetterdienst warnt weiter vor Unwettern

Auch in Baden-Württemberg kam es zu starken Unwettern. Vor allem in Ulm sowie im Alb-Donau-Kreis wurden Einsatzkräfte in Atem gehalten. Insgesamt seien sie am Montagabend und in der Nacht zum Sonntag mehr als 500 Mal ausgerückt, teilte die Feuerwehr Ulm am Dienstagmorgen mit.
Am Dienstag bilden sich in der Mitte und im Süden häufig Schauer und Gewitter, lokal mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Im Norden wechseln Sonne und Wolken und es bleibt trocken.Quelle: ZDF
Im Ulmer Süden und im Alb-Donau-Kreis wurden den Angaben zufolge wegen des Starkregens zahlreiche Keller überflutet. Wegen des Unwetters wurden außerdem mehrere Straßen gesperrt. Im Alb-Donau-Kreis waren insbesondere die Bereiche Erbach, Ehingen und Munderkingen betroffen.
Der Deutsche Wetterdienst warnte auch für Dienstagnachmittag und Abend vor weiteren Gewittern und möglichen Unwettern.
Quelle: dpa

Mehr zu Unwettern