Sachbuch-Bestenliste für April 2020

25.03.2020 | 18:00 Uhr
Eine Jury aus 30 Kritikern empfiehlt jeden Monat zehn herausragende Sachbücher: Sie machen unsere Zeit verständlicher und vertiefen Debatten - die Sachbuch-Bestenliste für April.
Quelle: ZDF

1 (-) Ian Morris: Beute, Ernte, Öl: Wie Energiequellen Gesellschaften formen

A. d. Engl. v. J. Neubauer; DVA, 432 S., 18,– €
Der britische Archäologe Ian Morris zeichnet in seinem Buch das ganz große Bild: die Entwicklung der Menschheit in drei Stufen. Dabei stellt er dar, dass die Art der Energiegewinnung auch die soziale Moral bestimmt. Gesellschaften der "Jäger und Sammler" würden egalitär handeln, während in modernen, fossilen Gesellschaften Toleranz, aber auch ungleiche Verteilungen von Ressourcen vorherrschten. Das Ergebnis: der Kampf ums Öl. 46 Punkte
Ian Morris: Beute, Ernte, Öl. Wie Energiequellen Gesellschaften formen, A. d. Engl. v. J. Neubauer; 432 S., 18,– €Quelle: DVA

1 (-) Brendan Simms: Hitler. Eine globale Biografie

A. d. Engl. v. K. Schmidt; DVA; 1.056 S., 44,– €
Brendan Simms ist Professor für Geschichte an der Universität Cambridge und legt pünktlich zum 75-jährigen Kriegsende eine neuartige Biografie über Adolf Hitler vor. In seiner Studie räumt der Historiker mit einem großen Klischee auf: Nicht die Sowjetunion diente Hitler als Vorbild für das Dritte Reich, sondern "Anglo-Amerika" samt Rassismus, Kolonialismus und Länderraub. So zeigt sich: Hitlers Expansionskrieg war eine zutiefst westliche Idee. 46 Punkte
Brendan Simms: Hitler. Eine globale Biografie; A. d. Engl. v. K. Schmidt; 1056 S., 44,– €Quelle: DVA

3 (-) Bettina Hitzer: Krebs fühlen: Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts

Klett-Cotta; 540 S., 28,– €
Angst, Ekel, Aufklärung, Verlorengehen in Apparaturen und aggressiven Therapieverfahren - mit der Krankheit Krebs ist eine komplexe Geschichte der Emotionen verbunden. Die Historikerin Bettina Hitzer beschreibt sie in ihrem Buch und erzählt, wie sich der Umgang mit der Diagnose im 20. Jahrhundert verändert hat. Heute dominiert vor allem die Hoffnung, die Krankheit überwinden zu können und sich als Mensch neu zu finden. 43 Punkte
Bettina Hitzer: Krebs fühlen: Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts, 540 S., 28,– €Quelle: Klett-Cotta

4 (-) Christina Clemm: AktenEinsicht: Geschichten von Frauen und Gewalt

Kunstmann; 300 S., 20,– €
Jede dritte Frau wird zum Gewaltopfer. Gewalt gegen Frauen ist ein alltägliches Phänomen, auch wenn es nur selten in die Öffentlichkeit gerät. Die Strafrechtsanwältin Christina Clemm erzählt Geschichten von Frauen, die körperliche und sexualisierte Gewalt erlebt haben. Dabei schildert sie nicht nur Fallbeispiele, sondern gibt auch Einblicke in die Arbeit von Justiz und Polizei. Eine wichtige Studie gegen das Schweigen. 42 Punkte
Christina Clemm: AktenEinsicht: Geschichten von Frauen und Gewalt; 300 S., 20,– €Quelle: Verlag Antje Kunstmann

5 (3) Kübra Gümüşay: Sprache und Sein

Hanser Berlin; 208 S., 18,– €
Wie kann man sprechen, ohne in Klischees zu verfallen? Welche Kategorien gibt es, um Menschen nicht in Schubladen zu stecken? Darüber schreibt die Journalistin Kübra Gümüşay. Sie macht sich auf die Suche nach einer Sprache, die gemeinschaftliches Denken zulässt, ohne Differenzen zu kaschieren. Ein Pamphlet für eine Gesellschaft, die trotz wachsender Unterschiede miteinander reden kann. 39 Punkte
Kübra Gümüsay: Sprache und Sein; 208 S., 20,– €Quelle: Hanser Berlin

6 (1) Delphine Horvilleur: Überlegungen zur Frage des Antisemitismus

A. d. Franz. v. D. Nicola; Hanser Berlin; 160 S., 18,– €
Was heißt es, jüdisch zu sein? Und wer bestimmt darüber? Delphine Horvilleur ist französische Rabbinerinnen und eine prominente Stimme des liberalen Judentums. In ihrem Essay diskutiert sie moderne jüdische Identitätspolitik, beleuchtet die Verquickungen zwischen Judenhass und Frauenfeindlichkeit und spannt dabei den Bogen von historischen Texten bis zur politischen Gegenwart. Ein beeindruckend wie weitsichtiges Buch. 35 Punkte
Delphine Horvilleur: Überlegungen zur Frage des Antisemitismus; A. d. Franz. v. D. Nicola; 160 S., 18,– € Quelle: Hanser Berlin

7 (6) Eva Weissweiler: Das Echo deiner Frage. Dora und Walter Benjamin

Hoffmann und Campe; 383 S., 24,– €
Dora Benjamin war die Frau von Walter Benjamin, aber vor allem eine Intellektuelle: Sie schrieb über Musik und Philosophie und verfasste Romane. Eva Weissweiler hat die Beziehungsgeschichte zwischen Dora und Walter Benjamin untersucht. Ihre Biografie wirkt wie Serienstoff: Zuneigung, Affären, das erste Kind, schließlich die Scheidung - und überall stets der rigorose Eigenbrötler Walter Benjamin. 31 Punkte
Eva Weissweiler: Das Echo deiner Frage: Dora und Walter Benjamin; 383 S., 24,– €Quelle: Hoffmann & Campe

Die Jury der Sachbuch-Bestenliste

René Aguigah (Deutschlandfunk Kultur), Peter Arens (ZDF), Susanne Billig (Deutschlandfunk Kultur), Ralph Bollmann (F.A.S.), Stefan Brauburger (ZDF), Alexander Cammann (DIE ZEIT), Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel), Heike Faller (DIE ZEIT), Daniel Fiedler (ZDF), Jenny Friedrich-Freksa (Kulturaustausch), Manuel J. Hartung (DIE ZEIT), Thorsten Jantschek (Deutschlandfunk Kultur), Kim Kindermann (Deutschlandfunk Kultur), Inge Kutter (DIE ZEIT), Hannah Lühmann (DIE WELT), Ijoma Mangold (DIE ZEIT), Tania Martini (taz), Susanne Mayer (DIE ZEIT), Christoph Möllers (HU Berlin), Jutta Person (freie Literaturkritikerin), Bettina von Pfeil (ZDF), Jens-Christian Rabe (Süddeutsche Zeitung), Christian Rabhansl (Deutschlandfunk Kultur), Anne Reidt (ZDF), Anna Riek (ZDF), Stephan Schlak (Zeitschrift für Ideengeschichte), Hilal Sezgin (freie Autorin), Catrin Stövesand (Deutschlandfunk), Elisabeth von Thadden (DIE ZEIT), Julia Voss (Leuphana-Uni Lüneburg).

8 (-) Jens Malte Fischer: Karl Kraus. Der Widersprecher

Zsolnay; 1008 S., 45,– €
Im Alter von 25 Jahren gründet er "Die Fackel"; die "Letzten Tage der Menschheit" werden zur radikalen Abrechnung mit dem Weltkrieg; die "Dritte Walpurgisnacht" stemmt sich gegen Hitler: Karl Kraus' Werke sind legendär. Doch was haben sie uns heute noch zu sagen? Jens Malte Fischer holt den Satiriker und sein Werk mit seiner großen Biografie in die Gegenwart zurück. 30 Punkte
Jens Malte Fischer: Karl Kaus. Der Widersprecher; 1008 S., 45,– €Quelle: Zsolnay

8 (-) Eileen Crist: Schöpfung ohne Krone

A. d. Engl. v. J. Hegastedt, K. Hald, F. Pflüger; Oekom; 336 S., 28,– €
Wale, Bisonherden oder dichte Urwälder: Sie alle sind vom Aussterben bedroht. Die wilde Vielfalt ist einer vom Menschen kolonialisierten Landschaft gewichen, die nur unseren Konsumwünschen entsprechen soll. Eileen Crist analysiert, wie es so weit kommen konnte. Zugleich zeichnet die Soziologin den Weg in eine neue Zivilisation, die ihrer Mitwelt wieder Platz einräumt. Ein eindringlicher Appell zum Handeln. 30 Punkte
Eileen Crist: Schöpfung ohne Krone; A. d. Engl. v. J. Hegastedt, K. Hald, F. Pflüger; 336 S., 28,– €Quelle: Oekom

9 (-) Hubertus Butin: Kunstfälschungen. Das betrügliche Objekt der Begierde

Suhrkamp; 476 S., 28,– €
Kunstfälschungen haben Hochkonjunktur. Für den globalisierten Kunstbetrieb sind sie allerdings zur Herausforderung geworden. Massenhafte Fälschungen erzeugen nicht nur erheblichen finanziellen Schaden, sie führen auch immer wieder Museen und die Forschung auf peinliche Irrwege. Der Kunsthistoriker Hubertus Butin zeigt mit Blick auf sagenhafte Fallbeispiele, dass sich das Phänomen nicht auf einzelne Straftäter reduzieren lässt. 25 Punkte
Hubertus Butin: Kunstfälschungen. Das betrügliche Objekt der Begierde; 476 S., 28,– €Quelle: Suhrkamp

9 (-) Michael Hampe: Die Wildnis. Die Seele das Nichts

Hanser; 304 S., 26,– €
Wo findet das wirkliche Leben statt? Muss man den Rückzug suchen in die unberührte Natur? Oder nach der Unsterblichkeit greifen? Diese Fragen verknüpft Michael Hampe in einer Reflexion, die auch eine Erzählung sein könnte. Hampes Text hilft zu erkennen, wie uns die Unterscheidung zwischen Schein und Wirklichkeit daran hindert, mit unserem Leben wirklich klarzukommen. 25 Punkte
Michael Hampe: Die Wildnis. Die Seele das Nichts; 304 S., 26,– €Quelle: Hanser

9 (-) Jan Roß: Bildung - eine Anleitung

Rowohlt Berlin; 320 S., 22,– €
Dieses Buch macht Lust auf Bildung: Jan Roß, Politikredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit", beschreibt anhand seiner eigenen Bildungsgeschichte die Freude und den Wert von Lehre und Allgemeinwissen. Der Text ist ein starkes Plädoyer für die alten Griechen und eine amüsante Verteidigung aller Vorbehalte gegen das moderne Regietheater. 25 Punkte
Jan Roß: Bildung – eine Anleitung; 320 S., 22,– €Quelle: Rowohlt Berlin

9 (-) Ludger Weß: Winzig, zäh und zahlreich: Ein Bakterienatlas

Matthes&Seitz; 280 S., 25,– €
Sie leben im Kühlwasser von Atomreaktoren oder im Darm von Zwergzikaden und können mitunter 40 Millionen Jahre lang schlafen. Ein neues Buch gibt nun Auskunft über Bakterien. Es ist eine wilde, fremde Welt, die sich hier auftut. Neben den Texten von Ludgwar Weß enthält das Buch Illustrationen von Falk Nordmann, der die haarigen Plättchen und bewimperten Kügelchen auf farbigen Bildern zeigt. 25 Punkte
Ludger Weß: Winzig, zäh und zahlreich: Ein Bakterienatlas; 280 S., 25,– €Quelle: Matthes&Seitz

Die Bestenliste im Rückblick