: Colin Powell gestorben

18.10.2021 | 15:09 Uhr
Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Der pensionierte General starb im Alter von 84 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion, wie seine Familie mitteilte.
Colin Powell ist im Alter von 84 Jahren gestorben.Quelle: Imago
Der frühere amerikanische Außenminister Colin Powell ist im Alter von 84 Jahren an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, wie seine Familie am Montag auf Facebook mitteilte. Er sei vollständig gegen das Coronavirus geimpft gewesen.
Wir haben einen bemerkenswerten und liebenden Ehemann, Vater, Großvater und einen großartigen Amerikaner verloren.
Powells Familie auf Facebook

Außenminister während Irak-Krieg der USA

Powell war Mitglied der Republikaner und als erster Schwarzer in diesem Amt von 2001 bis 2005 US-Außenminister unter Präsident George W. Bush. Zuvor war er Ende der 80er Jahre Nationaler Sicherheitsberater und Vorsitzender des Generalstabs. In dieser Funktion überwachte er die US-Invasion in Panama und später die US-Invasion in Kuwait, mit der das irakische Militär aus dem Land vertrieben wurde.
Mitteilung zum Tod von Powell auf Facebook (engl.)
Später litt sein Ruf darunter, dass er 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat für den Krieg gegen den Irak warb und sich dabei auf falsche Informationen stützte. Der irakische Machthaber Saddam Hussein habe heimlich Massenvernichtungswaffen gelagert, sagte er - ein Vorwurf, der sich später als falsch herausstellte.

Bush: Zutiefst betrübt

Vor der Präsidentschaftswahl im vergangenen November stellte der Republikaner sich hinter den demokratischen Kandidaten Joe Biden und gegen den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump.
Bush erklärte in einer ersten Reaktion, er und seine Frau Laura seien zutiefst betrübt über den Tod Powells. Dieser habe in den USA und im Ausland hohe Anerkennung genossen, sagte er.
Quelle: AFP, Reuters