: "Öffnungsschritt mit Blick auf Ostern"

02.03.2021 | 20:58 Uhr
Daniel Günther plädiert für Lockerungen der Corona-Regeln - auch wenn eine Inzidenz von 35 noch nicht erreicht sei. Er macht Hoffnung auf Urlaub im Inland - und für Ostern.
Vor dem Bund-Länder-Treffen warnt Schlesig-Holsteins Ministerpräsident Günther davor, sich bei möglichen Lockerungen auf einen Inzidenzwert von 35 festzulegen.
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich im ZDF heute journal dafür ausgesprochen, schon bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner das Beherbungsverbot aufzuheben. Damit widerspricht er dem Vorschlag des Bundes, mit den Öffnungen von Hotels zu warten, bis ein Corona-Inzidenzwert von 35 erreicht wird.
"Nach Durchsicht der Vorschläge des RKI ist das Thema Beherberungen und Hotels überhaupt kein Treiber von Infektionen, sondern - ganz im Gegenteil - auch hier wird empfohlen, bei einer Unterschreitung einer Inzidenz unter 50 Öffnungsschritte möglich zu machen", sagte der CDU-Politiker.
Ich glaube auch, das ist genau richtig.
Daniel Günther (CDU)

Daniel Günther: "Hohes Zutrauen" mit Blick auf Ostern

Einen Tag vor dem Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel hat Günther davor gewarnt, sich generell auf einen Inzidenzwert von 35 festzulegen: "Wenn wir den internationalen Reiseverkehr nicht verhindern, sondern die Möglichkeit für Menschen besteht, ins Ausland zu fahren, unter bestimmten Regelungen, dann wüsste ich nicht, was dagegen spricht, im Inland auch Urlaub zu machen - unter klaren, seriösen Hygienekonzepten."
Günther sagte, dass er die Enttäuschung vieler Menschen nach dem letzten Bund-Länder-Treffen verstehe und er stellte auch einen zeitlichen Rahmen für mögliche Öffnungen in Aussicht:
Ich habe hohes Zutrauen, dass wir hier einen Öffnungsschritt mit Blick auf Ostern machen können.
Daniel Günther
Hohe Erwartungen an Bund-Länder-Runde.
Dennoch müsse man gut abwägen und in beide Richtungen Signale aussenden - das sei die Idee eines Perspektivplans, so Günther. Nicht nur zu beschreiben, was an Öffnungsschritten möglich sei, sondern gleichzeitig auch klar zu sagen, bei welchen Inzidenzwerten, wenn sie überschritten werden, Öffnungen wieder zurückgenommen werden müssen.

Bei der Teststrategie noch Klärungsbedarf

Was die umfassende Teststrategie angehe, bestehe noch jede Menge Klärungsbedarf, sagte der CDU-Politiker. "Ich glaube, dass das noch nicht konkret genug beschrieben ist." Aber es habe in den Vorgesprächen auf jeden Fall Verständigung darüber gegeben.
Es sei Aufgabe der Ministerpräsidenten, Maßnahmen in den Ländern umzusetzen. In den Schulen und Kitas werde bereits ein Testregime vorbereitet. Auch mit den Unternehmen müsse das Thema besprochen werden. Auch bei Impfungen müsse es schneller gehen, so Günther. Denn je besser man beim Testen und Impfen vorankomme, desto mehr Öffnungen seien möglich.
Quelle: ZDF

Hintergründe zu Covid-19

Mehr

Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise