Interview

: "Nicht allein auf die Inzidenz starren"

12.07.2021 | 09:54 Uhr
Der Inzidenzwert ist umstritten, auch Saarlands Ministerpräsident Hans lehnt ihn als alleinigen Faktor ab. Er fordert im ZDF mehr Lockerungen - und sieht Impfbelohnung als Option.
"Wir sollten durchaus mutig und optimistisch in den Herbst gehen", sagt Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes. Der Impffortschritt müsse ausgebaut werden.
Sehen Sie oben das ganze Interview im Video und lesen Sie es hier in Auszügen. Das sagt Tobias Hans ...

... zum Inzidenzwert als Indikator zur Pandemie-Lage

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans spricht sich dafür aus, bei der Bewertung der Corona-Entwicklung nicht mehr nur auf den Inzidenzwert zu blicken. "Ich glaube, dass es ganz wichtig ist, dass wir in diesem Herbst nicht alleine auf die Inzidenz starren", sagte er im ZDF-Morgenmagazin. "Die Inzidenzen werden nach oben gehen aufgrund der Delta-Variante, das sehen wir in ganz Europa."
Der Fokus sollte stattdessen mehr auf die Belastung des Gesundheitswesens gerichtet werden, wie die Intensivbettenbelegung in den Krankenhäusern oder den Gesundheitszustand eingelieferter Corona-Patienten.
Die Höhe dieser Werte entscheidet über unseren Pandemie-Alltag: Seit Ende April geht es mit der 7-Tage-Inzidenz steil bergab. Seit Dienstag dieser Woche wieder leicht bergauf. Doch ist die Inzidenz noch der wichtigste Faktor zur Beurteilung der Lage?
Ein erneutes Einsetzen einer Bundesnotbremse ab einer Inzidenz von 100 hält Hans für "falsch". "Ich sehe auch nicht, dass das kommt." Dennoch bedeute dies nicht, dass "wir sorgenfrei sein sollen".

... zu möglichen weiteren Lockerungen

Im ZDF-Interview forderte Hans weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. "Es wird auch weiterhin Lockerungen geben müssen, wenn die Zahlen niedrig bleiben." Etwaige Einschränkungen müssten sich an den Infektionszahlen orientieren, aktuell sei es "geboten, Freiheiten wiederherzustellen".
Wir sollten durchaus mutig und auch optimistisch in diesen Sommer und Herbst gehen.
Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans
Die Corona-Infektionszahlen steigen zwar langsam, aber sie steigen. Diskutiert wird um die Aussagekraft von Inzidenzwerten und das rückläufige Impftempo, trotz ausreichendem Impfstoff.

... zur Impfentwicklung und Belohnungsmaßnahmen

Hans forderte außerdem mehr Anstrengungen mit Blick auf den Impffortschritt. "Wir haben ganz vielen Menschen noch kein Angebot gemacht, weil wir sie schlichtweg noch nicht erreicht haben", sagte der Ministerpräsident. Auch Belohnungen für Impfwillige würde er in Betracht ziehen. "Gerade mit Blick auf die Wahrnehmung der Zweitimpfung muss man da nochmal stärker auf Menschen zugehen", forderte Hans.
Impfstoff scheint jetzt genug vorhanden zu sein, nun bekommen auch Jüngere die Chance, sich impfen zu lassen. Doch wo hakt es zur Zeit bei beim Impffortschritt?
"Wir müssen jetzt vor die Haustür gehen", sagte Hans. Bislang seien die Menschen in Praxen und Impfzentren gegangen, um sich impfen zu lassen. "Jetzt müssen wir zu den Menschen kommen, die noch nicht geimpft sind", sagte der CDU-Politiker.
Unter anderem schlug er vor, dass Eltern morgens in Grundschulen und Kindertagesstätten ein Impfangebot bekommen. Er sprach davon, "ein bisschen den sozialen Druck zu erhöhen", um Herdenimmunität zu erreichen.
Mehr
Mehr
Mehr
Quelle: ZDF, AFP, dpa

Hintergründe zu Covid-19

Mehr

Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise