Ärztekammer: Schnelltests zentral erfassen

28.02.2021 | 06:14 Uhr
Die Ärztekammer will Ergebnisse von Corona-Schnelltests zentral beim RKI erfassen. Dadurch könne ein umfassenderes Lagebild der Pandemie in Deutschland erstellt werden.
Bislang werden in Deutschland nur die Ergebnisse der laborgebundenen PCR-Tests an das RKI gemeldet.Quelle: dpa
Die Bundesärztekammer fordert eine zentrale Erfassung der Ergebnisse von Corona-Schnelltests durch das Robert-Koch-Institut. "Mit der wachsenden Bedeutung der Antigen-Schnelltests in Deutschland sollten die Ergebnisse dieser Testverfahren detailliert ausgewertet werden", sagte Ärztepräsident Klaus Reinhardt den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe".
Unkomplizierte digitale Meldeverfahren und eine zentrale Erfassung der Testergebnisse durch das RKI würden das Dunkelfeld nicht registrierter Infektionen aufhellen und ein umfassenderes Lagebild der Pandemie in Deutschland ermöglichen.
Prognosen gab es schon länger: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen werde wieder steigen. Aktuell bewahrheitet sich genau das in Deutschland. Ein Blick in die neusten Entwicklungen.

Daten sollen wichtige Erkenntnisse liefern

Die so gewonnenen Daten könnten wichtige Erkenntnisse über den Nutzen und die Einsatzszenarien der Schnelltests verschaffen, sagte Reinhardt. Interessant sei etwa, wie häufig die Tests angewendet werden, wo Kapazitäten ausgeweitet werden müssen und wie hoch die Positivraten in den einzelnen Einsatzbereichen sind.
Genau solche Informationen brauchen wir, um schrittweise in ein normales Leben zurückzukehren.
Klaus Reinhardt, Chef der Bundesärztekammer
Bislang werden in Deutschland nur die Ergebnisse der laborgebundenen PCR-Tests an das RKI gemeldet. Wegen der geringeren Empfindlichkeit müssen positive Schnelltest-Ergebnisse im Labor bestätigt werden, was Experten zufolge aber vermutlich nicht immer geschieht.
Bald soll es Corona-Schnelltests zum Selbermachen geben, sogar beim Discounter. An der Berufsbildenden Schule in Bad Kreuznach haben sie sich als medizinisches Fachpersonal schulen lassen – und machen jetzt Schnelltests einfach selbst.

Spahn plant kostenlose Corona-Tests

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte angekündigt, dass ab 1. März alle Bürgerinnen und Bürger etwa in einem Testzentrum oder einer Apotheke kostenlos einen Corona-Schnelltest vornehmen lassen könnten. Das Corona-Kabinett der Bundesregierung lehnte dieses Startdatum jedoch ab.
Das Thema soll nun bei den Bund-Länder-Beratungen am Mittwoch besprochen werden. Die kostenlosen Schnelltests könnten dann am 8. März starten.
Quelle: AFP, dpa

Hintergründe zu Covid-19

Mehr

Die wichtigsten Daten zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise