FAQ

: Welche Rolle haben Drohnen im Ukraine-Krieg?

von Julia Klaus
19.10.2022 | 16:15 Uhr
Russland bombardiert die Ukraine mit Kamikaze-Drohnen. Das ist in dieser Form neu. Könnten Drohnen den Kriegsverlauf ändern?
Das Foto soll das Wrack einer iranischen Schahed-Drohne zeigen, die in der Nähe von Kupiansk (Ukraine) abgeschossen wurde.Quelle: dpa
Russland setzt im Ukraine-Krieg derzeit Kamikaze-Drohnen ein. Fotos zeigen abgeschossene Systeme vom Typ Schahed-136 - deren Hersteller ist der Iran. Der Iran bestreitet zwar, die Drohnen zu liefern. Und Russland will nichts von deren Einsatz wissen. Doch Videoaufnahmen zeigen die Flugobjekte etwa in Kiew - Ukrainer*innen dort nennen sie "Mopeds", weil sie so laut sind und ähnlich klingen. ZDFheute mit wichtigen Fragen und Antworten.

Was ist eine Kamikaze-Drohne - und was der Unterschied zu anderen Drohnen?

Eine Drohne ist ein unbemanntes Flugobjekt, das wiederverwendet werden kann. Insofern ist die Schahed-136 gar keine richtige Drohne, denn sie explodiert am Zielort. Deshalb wird sie auch Einweg-Drohne oder Kamikaze-Drohne genannt - nach der japanischen Flug-Spezialeinheit im Zweiten Weltkrieg, deren Piloten sich mitsamt ihrer Flugzeuge in einer Form von Selbstmordattentaten auf feindliche Schiffe stürzten.
Drohnen gibt es in allen möglichen Größen: Von Mikro-Drohnen, die so groß wie eine Handfläche sind, bis hin zu tonnenschweren Objekten. "Eine Drohne ist erst einmal eine Art Taxi. Ein Trägersystem, das Diverses transportieren kann: Von Raketen bis hin zu elektronischen Geräten wie Kameras", erklärt die Drohnen-Expertin Ulrike Franke gegenüber ZDFheute.
Manche Drohnen sind fast vollends autonom, andere werden vom Boden aus gesteuert, es gibt aber auch Mischformen, bei denen Drohnen etwa zu einer vorgegebenen Koordinate fliegen und dort noch einmal abfragen, was sie tun sollen. "Wie genau die Schahed-Drohnen funktionieren - ob etwa ein Pilot ein Ziel ansteuert - wissen wir noch nicht", so Franke.

Russlands Einsatz von Kamikaze-Drohnen gegen die Ukraine wirke vor allem psychologisch: keine Sicherheit, auch weit hinter der Front - analysiert Drohnen-Expertin Ulrike Franke.

17.10.2022 | 04:10 min

Wie gut lassen sich die Kamikaze-Drohnen abschießen?

Die Schahed-136 ist rund 2,50 Meter breit und kann laut Angaben des Herstellers "Iran Aircraft Manufacturing Industrial Company" bis zu 2.000 Kilometer weit fliegen. Die Drohnen sind vom Boden aus meist gut zu sehen, weil sie - anders als Raketen - tief fliegen und dazu recht langsam und laut sind.
In mehreren Videos ist zu sehen, wie Soldaten und Sicherheitskräfte versuchen, die Objekte mit einfachen Handfeuerwaffen zum Absturz zu bringen. Der Militärexperte Gustav Gressel berichtete auch davon, dass Gepard-Panzer sie abgeschossen hätten.
Laut eigenen Angaben hat die ukrainische Armee seit Mitte September 223 Schahed-Drohnen unschädlich gemacht. Unabhängig überprüfen lässt sich das nicht. Auch gibt es Zahlen, wonach die ukrainische Flugabwehr im Bereich Cherson am Dienstag 88 Prozent der entdeckten iranischen Drohnen abgeschossen habe.
Das Foto, das Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko via Telegram teilt, soll eine Kamikaze-Drohne zeigen, die am 17. Oktober Kiew angegriffen haben soll.Quelle: Vitali Klitschko auf Telegram

Was soll der Einsatz der Kamikaze-Drohnen bewirken?

Drohnen-Expertin Franke erklärt: "Die Herausforderung ist, die Kamikaze-Drohnen rechtzeitig zu entdecken. Das bindet Soldaten und Geräte."
Russland möchte mit den Drohnen auch zeigen: Wir erreichen auch die Bevölkerung weit hinter der Front. Ihr seid nirgends sicher.
Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations
Das renomierte US-Institut für Kriegsstudien analysiert, dass es Russland mit den Schahed-Drohnen mehr um "psychologische Terroreffekte auf ukrainische Zivilisten" gehe, statt um "greifbare Auswirkungen auf dem Schlachtfeld".

Welche Rolle spielen Drohnen generell im Ukraine-Krieg?

Laut Franke kamen Drohnen in den neun Monaten Krieg immer wieder zum Einsatz - auch aufseiten der Ukraine. "Mich hat aber überrascht, dass Russland bislang nicht schon mehr Drohnen eingesetzt hat. Die ukrainische Flugabwehr scheint sich aber schnell dagegen gewappnet zu haben."
Drohnen sollte man weder über- noch unterschätzen, findet Franke:
Es gibt nicht das eine Waffensystem, das den Krieg entscheidet. Man muss Drohnen immer eingebettet betrachten. Ihr Einsatz erfolgt auch in Wellen, weil die Gegenseite Abwehrmechanismen finden wird.
Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations
Russland soll der Ukraine zufolge 2.400 Schahed-Drohnen bestellt haben. Damit könnte die Ukraine weiter empfindlich angegriffen werden. Derzeit sollen Soldaten der iranischen Armee sogar auf der Krim sein, um der russischen Seite den Umgang zu zeigen.
Mehr zum Drohneneinsatz sehen Sie auch heute Abend um 19:20 Uhr bei ZDFheute live.
Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Thema

Aktuelle Nachrichten zur Ukraine