: Scholz ist SPD-Spitzenkandidat in Brandenburg

18.05.2021 | 21:53 Uhr
SPD-Politiker und Bundesfinanzminister Olaf Scholz wurde in Brandenburg zum Spitzenkandidat gekürt. 81 der 91 Landesvertreter stimmten für ihn.
Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der SPD und Bundesfinanzminister. Quelle: dpa
Bundesfinanzminister Olaf Scholz ist zum Spitzenkandidaten der Brandenburger SPD für die Bundestagswahl im Herbst nominiert worden.
Eine Landesvertreterversammlung bestätigte in einer Briefwahl die entsprechende Landesliste, wie am Dienstag nach Auszählung der Stimmen mitgeteilt wurde.
Es gab 81 Ja-Stimmen, 5 Nein-Stimmen und keine Enthaltung. Vier Stimmzettel waren ungültig.

Scholz will Direktmandat in Potsdam

Der SPD-Kanzlerkandidat Scholz bemüht sich auch um ein Direktmandat in Potsdam, um das er mit der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock konkurriert.
Des positiven Ergebnisses für den Listenplatz konnte er sich sicher sein: Es hatte schon vor zwei Wochen eine eindeutige Online-Abstimmung gegeben. Die Parteistatuten sehen jedoch eine schriftliche Abstimmung vor. Derzeit stellt die Brandenburger SPD vier Abgeordnete im Bundestag.

Woidke: "Der Wahlkampf hat begonnen"

"Der Wahlkampf hat begonnen", sagte der SPD-Landeschef, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke.
Wir alle müssen die Menschen überzeugen.
Dietmar Woidke, Brandenburgs Ministerpräsident
Woidke griff die Grünen an, bei denen man zwischen Mundwerk und Handwerk unterscheiden müsse. "Wir wollen alle mehr Klimaschutz", sagte Woidke. Dies müsse aber sozial ausgewogen geschehen.
Olaf Scholz zeigt sich im ZDF bei "Was nun?" zuversichtlich, dass die SPD die nächste Regierung führen kann. Die Schwäche der Union könne dabei von Vorteil sein.
Quelle: dpa

Mehr zum Thema