: Schulze stellt Deutschlands Klimabilanz vor

16.03.2021 | 05:30 Uhr
Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) stellt heute die deutsche Klimabilanz für das Jahr 2020 vor. Die Corona-Krise hat darin deutliche Spuren hinterlassen.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will heute gemeinsam mit dem Umweltbundesamt (UBA) die deutsche Klimabilanz für das Jahr 2020 vorstellen.Quelle: dpa (Archiv)
Am Dienstag will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) gemeinsam mit dem Umweltbundesamt (UBA) die deutsche Klimabilanz für das Jahr 2020 vorstellen.
Es ist gut möglich, dass das eigentlich bereits aufgegebene Klimaschutz-Ziel von einem 40 Prozent geringeren Treibhausgas-Ausstoß als 1990 doch noch erreicht wird. Grund ist nach Experten-Berechnungen maßgeblich der Wirtschaftseinbruch als Folge der Corona-Krise.
Dafür verantwortlich ist vor allem die Corona-Pandemie. Kritiker fordern eine nachhaltige Klimapolitik.

Ziele in einzelnen Sektoren wohl verfehlt

Erstmals müssen nach dem neuen Klimagesetz alle Sektoren von Energiewirtschaft über Verkehr bis hin zur Landwirtschaft spezifische Vorgaben erfüllen. Im Gebäudesektor gilt es als möglich, dass diese trotz der Corona-Krise verfehlt werden.
Dies würde bedeuten, dass Bauminister Horst Seehofer noch vor der Bundestagswahl ein Sonderprogramm auflegen müsste, um wieder auf Kurs zu kommen.

C02-Ausstoß dürfte nach Corona wieder steigen

Als sicher gilt ohnehin, dass der Kohlendioxid-Ausstoß nach der Corona-Krise mit der wirtschaftlichen Erholung wieder steigen wird. Zudem müssen die verschärften europäischen Klimaziele noch in die deutschen Vorgaben eingearbeitet werden.
So dürfte es im kommenden Jahr vor allem für den Verkehrssektor aber auch andere schwierig werden, die Ziele einzuhalten.
Quelle: AFP, Reuters, dpa

Mehr zum Klimawandel