: Bald erweiterte Testpflicht für Urlauber?

28.07.2021 | 07:41 Uhr
Auch Urlauber, die mit Auto oder Zug einreisen, müssen sich wohl bald auf das Coronavirus testen lassen. Die Regelung könnte nun deutlich früher kommen als ursprünglich geplant.
Für den 1. August stand eine verschärfte Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer im Raum. Jetzt bleibt die generelle Testpflicht bei Einreisen vorerst offen.
Urlauber müssen sich bereits ab kommendem Monat auf erweiterte Testpflichten auf das Coronavirus bei der Rückkehr nach Deutschland gefasst machen.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erklärte am Dienstagabend im heute journal:
Wir brauchen jetzt klare Regeln. Wir haben zum Beispiel jetzt darauf gedrängt, dass die Einreisebestimmung nicht erst im September, sondern bereits zum 1. August verabschiedet wird. Der Bund hat uns das heute zugesagt.
Markus Söder
Dann sollen Einreisende auf allen Wegen zu Tests verpflichtet werden. Derzeit gilt die Testpflicht nur für Menschen, die per Flugzeug nach Deutschland einreisen.

Seehofer: Geimpfte von Test-Pflicht ausgenommen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte der "Bild" gesagt: "Wer nachweislich geimpft oder genesen ist, braucht natürlich keinen Test."
Seehofer und auch Söder sagten, die Kontrollen sollten im Individualverkehr stichpunktartig erfolgen. Stationäre Grenzkontrollen wolle keiner und mache auch keiner, sagte Söder bei der ARD.
In Deutschland ist die politische Diskussion um den Umgang mit Reiserückkehrern entbrannt. Gesundheitsminister Spahn spielt mit dem Gedanken an verpflichtende Tests für alle Reisenden.

Urlauber treiben Neuinfektionen

Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen sagte der "Rheinischen Post":
Reisemobilität bleibt ein wesentlicher Faktor bei der neuerlichen Zunahme der Neuinfektionen in Deutschland und Europa.
Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen
Deswegen sei es richtig, die Testpflicht auf alle Reisenden auszuweiten, so Dahmen.

Das sind die aktuellen Regeln bei der Einreise

Bei den Corona-Regeln für Einreisen nach Deutschland gilt bereits ab Mittwoch eine kleinere Änderung bei den Quarantäne-Vorgaben.
Wer aus einem Gebiet mit neuen, ansteckenderen Virusvarianten kommt, kann die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne nun mit einem negativen Test vorzeitig beenden, wenn die Region noch während der Quarantänezeit herabgestuft wird - zu einem Risikogebiet oder Hochinzidenzgebiet mit hohen Infektionszahlen. Grundsätzlich ist vorzeitiges "Freitesten" für Einreisende aus Virusvariantengebieten sonst nicht möglich.
Welche Regionen die Bundesregierung als Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiete mit Vorgaben zu Tests und Quarantäne erklärt, veröffentlicht das Robert-Koch-Institut (RKI) im Internet. Derzeit sind unter anderem Südafrika und Brasilien Virusvariantengebiete.
Quelle: dpa

Mehr zum Thema Corona-Regeln