: USA schießen mutmaßlichen Spionage-Ballon ab

04.02.2023 | 20:57 Uhr
Die USA haben den mutmaßlichen Spionage-Ballon aus China abgeschossen. Außenminister Blinken hatte seine China-Reise abgesagt, nachdem das Flugobjekt entdeckt worden war.
Dieses Bild eines Reuters-Fotografen zeigt offenbar den sinkenden Ballon nach dem Abschuss. Quelle: Reuters
Das US-Militär hat den kürzlich entdeckten mutmaßlichen Spionage-Ballon aus China abgeschossen. Dies berichteten die Sender CNN und Fox News am Samstag. Ein Reuters-Fotograf sah den Abschuss und beobachtete wie der Ballon an Höhe verlor.
Zuvor hatte die Flugaufsichtsbehörde FAA mitgeteilt, drei Flughäfen im Südosten der USA seien vorübergehend geschlossen worden, "um das Verteidigungsministerium bei einer nationalen Sicherheitsmaßnahme zu unterstützen". Demnach wurden Starts und Landungen an den Flughäfen Wilmington, Myrtle Beach und Charleston in den Bundesstaaten South Carolina und North Carolina unterbrochen.

Biden hatte Abschuss schon am Mittwoch angeordnet

US-Präsident Joe Biden hatte den Befehl nach eigenen Angaben schon mehrere Tage vorher erteilt. Er habe bereits am Mittwoch, als er über den Ballon informiert worden sei, angeordnet, das Flugobjekt "so schnell wie möglich" abzuschießen, sagte Biden kurz nach dem Abschuss vor Reportern im US-Bundesstaat Maryland und gratulierte den beteiligten Militärpiloten.
Nach Angaben des Pentagons feuerte ein Kampfflugzeug vom Typ F-22 gegen 14:40 Uhr Ortszeit (20:40 Uhr MEZ) auf den Ballon, als er sich etwa sechs Seemeilen vor der Küste von Myrtle Beach in South Carolina befand. Ein Risiko für die Menschen am Boden sollte ausgeschlossen werden, daher sei entschieden worden, das Flugobjekt erst über dem Wasser innerhalb des US-Hoheitsgebiets abzuschießen. Die Trümmerteile werden nun geborgen.

"Die Beziehung zwischen Biden und Xi ist wohl die wichtigste Beziehung der Welt", sagt Thorsten Benner vom Global Public Policy Institute und rät, die Gefahr eines Großmachtkonflikts ernst zu nehmen.

14.11.2022 | 05:44 min

US-Außenminister Blinken sagt Reise nach China ab

Am Donnerstagabend hatte das Pentagon erstmals mitgeteilt, dass sich ein derartiger Ballon seit Tagen im Luftraum der USA befinde. Zunächst war der Ballon über dem Bundesstaat Montana gesichtet worden, von dort flog er weiter in Richtung Osten.
US-Außenminister Antony Blinken hatte seine geplante Reise nach China deshalb kurzfristig am Freitag abgesagt. Der Besuch solle zu einem anderen Zeitpunkt stattfinden, sobald die Umstände dies zuließen, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des US-Außenministeriums am Freitag in Washington. Blinken hätte ursprünglich noch am Freitag aufbrechen sollen.
Die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen den USA und China werden dadurch weiter belastet: Das US-Militär wirft Peking vor, den großen Spionage-Ballon über dem Norden der Vereinigten Staaten platziert zu haben.

China und USA sind auf Konfrontationskurs. Die zwei größten Wirtschaftsmächte ringen um die Vorherrschaft. Wachsende Spannungen schüren Ängste vor einem neuen Konflikt.

01.02.2022 | 59:26 min

China bedauert Vorfall

Peking gab nach Zögern zu, dass es sich bei dem Ballon über den USA um ein chinesisches Flugobjekt handele, das aber lediglich wissenschaftlichen Zwecken diene und versehentlich von seiner Flugbahn abgekommen sei.
China bedauert den unerwarteten Eintritt in den Luftraum der USA durch höhere Gewalt.
Erklärung des Außenministeriums
Der Mitarbeiter des US-Außenministeriums sagte, man habe die Erklärung zur Kenntnis genommen. Die Anwesenheit dieses Ballons im Luftraum der USA sei jedoch eine "klare Verletzung unserer Souveränität" und internationalen Rechts.
Es ist nicht hinnehmbar, dass dies geschehen ist.
Mitarbeiter des US-Außenministeriums
Die US-Regierung stehe zu ihrer Einschätzung des Vorfalls. Deshalb seien die Umstände für einen Besuch momentan nicht gegeben. Die Reise werde aber nicht komplett abgesagt, sondern lediglich verschoben, hieß es weiter.

Zweiter Ballon über Lateinamerika

Ein weiterer möglicher Spionage-Ballon schwebt nach US-Angaben über Lateinamerika. Wir sehen Berichte über einen Ballon, der Lateinamerika überfliegt. "Wir sind dabei herauszufinden, ob es sich dabei um einen weiteren chinesischen Überwachungsballon handelt", sagte Pat Ryder, Sprecher des US-Verteidigungsministeriums. Den genauen Ort des Ballons nannte der Sprecher nicht.

Ballon über USA: Technik wie im Kalten Krieg

Die USA werfen China vor, einen Spionage-Ballon über Montana zu steuern. Wieso sollte China gerade jetzt diesen Ballon schicken? Ist die Technologie überhaupt noch zeitgemäß?
Quelle: dpa, AP, Reuters

Themen

Mehr aus den USA