Eilmeldung10/20/2021, 9:02:00 AM
Ex-Bundeswehrsoldaten wegen Terrorverdachts festgenommen: Söldnertruppe für Bürgerkrieg im Jemen geplant?

: Der Wahlkampf

18.08.2021 | 06:00 Uhr
Vor der Bundestags-Wahl am 26. September gibt es einen Wahlkampf. Hier wird erklärt, wer Wahlkampf macht und worum es dabei eigentlich geht.
Auch Robert Habeck von der Partei Die Grünen macht Wahlkampf vor der Bundestags-Wahl.Quelle: dpa
Die Bundestags-Wahl findet
am 26. September 2021 statt.
Davor gibt es einen Wahlkampf.
Das Ziel des Wahlkampfs:
Die Wählerinnen und Wähler sollen
mehr Informationen über die Parteien bekommen.
Jede Partei macht Werbung für sich selbst.
Denn jede Partei will bei der Wahl
so viele Stimmen wie möglich bekommen.
Die Parteien wollen,
dass die Menschen sie wählen.
Darum gibt es einen Wahlkampf.
Die meisten der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten
sind Mitglied in einer Partei.

Die Wahl ist eine freie Entscheidung

Aber die Entscheidung trifft jede Wählerin und jeder Wähler alleine.
Jeder Mensch darf frei entscheiden,
welche Partei und welche Kandidatin oder welchen Kandidaten
er wählt.
Die Menschen können sich den Wahlkampf angucken
und danach entscheiden,
wen sie wählen.
Der Wahlkampf soll bei der Entscheidung helfen.

Wer macht Wahlkampf?

Jede Partei, die sich zu einer Wahl aufstellt,
macht beim Wahlkampf mit.

Worum geht es im Wahlkampf?

Die Spitzenkandidatinnen oder Spitzenkandidaten der Parteien
erklären den Wählerinnen und Wählern,
warum man ihre Partei wählen sollte.
Jede Partei will zeigen:
"Diese Partei will das,
was für die Wählerin oder den Wähler am besten ist."
Im Wahlkampf erklären die Parteien,
welche politischen Ziele sie haben.
Und sie stellen ihren Spitzenkandidaten
oder ihre Spitzenkandidatin vor.
Am Ende sollen die Wählerinnen und Wähler wissen:
  • Welche Ziele die Partei hat.
  • Was sich in Deutschland ändern soll, wenn die Partei gewählt wird.
  • Wer die Spitzenkandidatin oder der Spitzenkandidat ist und welche Ziele sie oder er hat.
Die Parteien und ihre Spitzenkandidatinnen oder Spitzenkandidaten
arbeiten zusammen.
Die Wählerinnen und Wähler können auch
persönliche Dinge über die Kandidatinnen und Kandidaten erfahren.
Zum Beispiel:
  • Wie alt sind sie?
  • Welchen Beruf haben sie gelernt?
  • Haben sie eine Familie?
  • Welche Ziele haben sie?

Wo geschieht der Wahlkampf?

Der Wahlkampf findet in den Medien statt.
Zum Beispiel:
  • Im Fernsehen
  • Im Radio
  • In Zeitungen
  • Im Internet
  • Auf Plakaten und Postern
Normalerweise besuchen Parteien und
die Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten
viele Städte in Deutschland.
In den Städten sprechen sie
vor vielen Wählerinnen und Wählern.
Es gibt Informations-Stände
zum Beispiel in der Fußgängerzone.

So machen sie Werbung für sich und ihre Partei.
Aber das geht gerade nicht.
Wegen der Corona-Krise dürfen Politikerinnen und Politiker
nur teilweise einen persönlichen Wahlkampf vor Ort führen.
Quelle: dpa

Mehr zur Bundestags-Wahl in einfacher Sprache