: Tuchel übernimmt an der Stamford Bridge

26.01.2021 | 20:13 Uhr
Nun ist es offiziell: Thomas Tuchel ist neuer Teammanager des FC Chelsea. Der Premier-League-Klub bestätigte die Personalie. Tuchel ersetzt Vereinsikone Frank Lampard.
Thomas Tuchel beerbt Frank Lampard beim Londoner Club Chelsea.Quelle: Reuters
Thomas Tuchel hat einen neuen Trainer-Job. Der frühere Bundesliga-Coach übernimmt wie bereits spekuliert wurde den Posten beim FC Chelsea. Tuchel erhält einen Vertrag bis Saisonende 2022 mit einer Option auf ein weiteres Jahr, teilte Chelsea am Dienstagabend mit. Erst Ende Dezember war Tuchel bei Paris Saint-Germain entlassen worden.
Tweet vom FC Chelsea
"Ich möchte dem FC Chelsea für ihr Vertrauen in mich und meine Mitarbeiter danken", wird Tuchel in einer Vereinsmitteilung zitiert.
Der Deutsche ersetzt die glücklose Vereinsikone Frank Lampard. Tuchel: "Wir alle haben den größten Respekt vor der Arbeit von Frank Lampard und dem Vermächtnis, das er bei Chelsea geschaffen hat", so Tuchel: "Gleichzeitig kann ich es kaum erwarten, mein neues Team kennenzulernen und in der aufregendsten Liga des Fußballs zu spielen.
Ich bin dankbar, jetzt Teil der Chelsea-Familie zu sein - es fühlt sich großartig an.
Thomas Tuchel
Der frühere Bundesliga-Trainer soll den Verein der Nationalspieler Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger nach dem jüngsten Absturz auf Platz neun wieder nach oben führen. Lampard war am Montag entlassen worden.

Tuchel von Paris nach London

Tuchel soll schon am Mittwoch gegen die Wolverhampton Wanderers an der Seitenlinie stehen. Das erste Training mit dem neuen Mann war für Dienstagabend angesetzt.
Erst im Dezember war Tuchel bei Paris St. Germain entlassen worden. Chelsea ist nach PSG, Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05 seine vierte Station im Profibereich. Dem BVB brachte er 2017 mit dem Pokalsieg den bis heute letzten großen Titel. Mit Paris holte Tuchel zweimal die französische Meisterschaft sowie je einmal Pokal und Ligapokal. Im Finale der Champions League 2020 unterlag er Bayern München.
Quelle: SID,dpa

Mehr zur englischen Premier League