: Bremen steigt ab - Bielefeld bleibt drin

22.05.2021 | 17:25 Uhr
Die Bundesliga-Saison 2020/21 ist Geschichte: Arminia Bielefeld bleibt drin, Werder Bremen steigt ab und der 1. FC Köln geht in die Relegation.
Da half auch die massive Fan-Treue nichts: Werder Bremen ist aus der Fußball-Bundesliga abgestiegen. Jubel dagegen in Bielefeld, Erleichterung in Köln.
Arminia Bielefeld hat sich mit einem 2:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart den Klassenerhalt gesichert. Der 1. FC Köln schlug Schalke 04 mit 1:0 und profitierte auch von Werder Bremens Niederlage: Die Grün-Weißen verloren gegen Borussia Mönchengladbach 2:4 und steigen damit zum ersten Mal nach 41 Jahren wieder ab.
Grund zu Feiern hat Union Berlin: Die "Eisernen" bezwangen RB Leipzig vor 2.000 Zuschauern in der Alten Försterei mit 2:1 und sind damit als Siebter für die neue europäische Conference League qualifiziert.

Thomas-Schaaf-Effekt blieb aus

Auch Klub-Legende Thomas Schaaf hat den Abstieg von Werder Bremen nicht verhindern können. Angesichts der dramatischen finanziellen Situation steht Werder nun vor einer schwierigen und ungewissen Zukunft.
Vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach war die Bremer Mannschaft von rund 2.000 Fans mit großer Begeisterung am Weserstadion empfangen worden.
"Das ist ein großes Pfand, das wir haben, dass wir unsere Fans, die Bremer, hinter uns wissen", sagte Schaaf vor der Partie bei "Sky" über die "unheimliche Verbundenheit" der Anhänger. Daraus schöpfe die Mannschaft Kraft und Motivation.

Früher Schock für Werder

Doch auf dem Platz war davon nichts zu sehen. Schon in der dritten Minute ging Gladbach in Führung, weil in der Defensive der Bremer jede Aggressivität fehlte. Marcus Thuram konnte unbedrängt Stefan Lainer bedienen, der Lars Stindl in der Mitte bediente, wo der Gladbacher Kapitän völlig freistehend einschieben konnte.
Werder brauchte rund 20 Minuten, um in die Partie zu finden - und das im wichtigsten Spiel der Saison. Wie der am vergangenen Sonntag freigestellte Florian Kohfeldt setzte auch Schaaf im Angriff auf Davie Selke.

Selke vergibt Ausgleich-Chance

Doch die Leihgabe von Hertha BSC agierte erneut glücklos. In der 19. Minute hätte Selke für den Ausgleich sorgen müssen, schaffte es aber nicht, den Ball ins weitgehend leere Tor zu schießen. Stattdessen konnte Gladbachs Torwart Yann Sommer klären.
Nach der Pause verfiel Bremen wieder in den Tiefschlaf, und Gladbach sorgte innerhalb von sechs Minuten für klare Verhältnisse. Erst traf Thuram auf Zuspiel von Hannes Wolf zum 2:0 (52.), dann war Rami Bensebaini nach Freistoß von Stindl per Kopf erfolgreich (58.).
Wir müssen uns an die eigene Nase packen. Es ist eine Riesenenttäuschung und Leere bei mir.
Thomas Schaaf
Die Bremer fielen in sich zusammen. Florian Neuhaus stellte auf 4:0 (67.), Milot Rashica und Niclas Füllkrug verkürzten (81./83.) - der Rest war Warten auf das Ergebnis aus Köln. Doch von dort kam keine Hilfe mehr.
Der neue Trainer soll so schnell wie möglich präsentiert werden. "Wir haben schon erste Gespräche geführt", sagte Sport-Geschäftsführer Frank Baumann.

1. FC Köln - Schalke 04 1:0 (0:0)

Nach gut 70 Minuten spielten sich dramatische Szenen ab. Das vermeintliche 1:0 der Kölner gab Schiedsrichter Daniel Siebert nach einer Überprüfung durch den Videobeweis nicht.
Doch Sebastiaan Bornauw sorgte für das erlösende 1:0 (86.) und schoss den FC damit noch auf Platz 16.
Immerhin nicht abgestiegen: Sebastiaan Bornauw hat den 1. FC Köln auf den Relegationsplatz geschossen.Quelle: dpa

VfB Stuttgart - Arminia Bielefeld 0:2 (0:0)

Fabian Klos (66./Foulelfmeter). und Ritsu Doan (72.) erzielten die Tore für Arminia Bielefeld, das dadurch auch nicht mehr auf die Ergebnisse des SV Werder Bremen und 1. FC Köln angewiesen war.
Der direkte Klassenverbleib ist ein großer Erfolg für die Bielefelder, die mit einem vergleichsweise kleinen Etat in die Saison gestartet waren. Mit-Aufsteiger VfB Stuttgart hatte sich den Klassenerhalt schon vor Wochen gesichert.
Das ist für mich eine Sensation. Es ist was ganz Besonderes, wie die Mannschaft immer an sich geglaubt hat.
Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld)
Fabian Klos' Elfmeter hat Arminia Bielefeld in Richtung Klassenerhalt gebracht, am Ende durfte der Aufsteiger jubeln. Bei Klos flossen Tränen, im Interview erklärt er, warum.

Union Berlin - RB Leipzig 2:1 (0:0)

Union Berlin entschied den Vierkampf um einen internationalen Startplatz für sich. Dank eines Treffers von Max Kruse (90.+2) bezwangen die Berliner bei der Rückkehr von 2.000 Fans ins Stadion den Vize-Meister RB Leipzig mit 2:1 und behaupteten damit Rang 7 vor Gladbach (49 Punkte), Stuttgart und Freiburg (beide 45).
Quelle: dpa

Mehr Fußball