Solidaraktion der Champions-League-Klubs

25.03.2020 | 22:06 Uhr
Die vier deutschen Champion-League-Klubs wollen in der Coronakrise die finanziell notleidenden Vereine der 1. und 2. Liga mit rund 20 Millionen Euro unterstützen.
Wann der Ball in den Fußball-Bundesligen wieder rollt, ist ungewiss.Quelle: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Der FC Bayern München, Borussia Dortmund, RB Leipzig und Bayer Leverkusen wollen laut "Bild" auf 12,5 Millionen Euro aus dem aktuellen TV-Vertrag verzichten. Das Geld fließt nun in den Solidartopf.

Die vier Klubs stocken diese Summe mit eigenen Mitteln zudem um insgesamt 7,5 Millionen Euro auf. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) solle "je nach Bedürftigkeit" entscheiden, welcher Verein Geld erhält.

Der Liga-Verband hatte am Dienstag beschlossen, die Saison in der 1. und 2. Bundesliga bis 30. April - statt wie vorher bis 2. April - auszusetzen.