: Rückkehr zu drei Wettbewerben

von Frank Hellmann
26.08.2021 | 10:29 Uhr
Durch die Einführung der Conference League kehrt die Dachorganisationen UEFA zum alten Modus mit drei Europapokalwettbewerben zurück. Es kommt daher zu etlichen Neuerungen.
Es gibt wieder drei Europapokal-Wettbewerbe - und viele Neuerungen.Quelle: picture alliance / foto2press
Eigentlich war am Dienstagabend in Budapest alles für den großen Feiertag zum Einzug in die Champions League angerichtet: Eine proppevolle Arena, eine pompöse Choreografie und prächtige Stimmung. Ferencvaros Budapest führte im Playoff-Rückspiel gegen Young Boys Bern mit 2:1, der frühere Bundesliga-Trainer Peter Stöger hatte den zweiten Einzug in die Gruppenphase mit dem ungarischen Meister dicht vor Augen.
Am Ende aber jubelte sein Gegenüber David Wagner, denn der Schweizer Titelträger drehte das Rückspiel, zog nach zwei 3:2-Siegen in die lukrative Königsklasse ein.
Am Donnerstag bei der Auslosung können die Eidgenossen nun auf das große Los hoffen. Solche Zitterspiele bleiben den deutschen Klubs genauso wie englischen, spanischen und italienischen Vereinen längst erspart. Die vier Topligen in der UEFA-Fünfjahreswertung stellen je vier Fixstarter der Champions League - und damit die Hälfte der 32 Teilnehmer.

Rückkehr der Champions-League ins Free-TV

Die UEFA Champions League ist wieder im Free-TV und neu auf ZDFheute. An Spieltagen präsentiert das ZDF ab 23 Uhr auf seinen Plattformen umfassende Berichte und Analysen.
ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut: "Die Fußball-Fans können sich freuen: Es gibt wieder eine frei zugängliche und ausführliche Berichterstattung über die Champions League."

Europa League wird erheblich gestrafft

Und es wäre eine Überraschung, wenn nicht der FC Bayern, Titelverteidiger FC Chelsea, Finalist Manchester City und der FC Liverpool, der italienische Renommierverein Juventus Turin, die spanischen Schwergewichte Real Madrid und FC Barcelona ungeachtet aller Finanzprobleme wieder zu denjenigen Klubs gehören, die sich fast spielend leicht fürs Achtelfinale qualifizieren.
Dazu natürlich das neu zusammengestellte Starensemble von Paris St. Germain mit Neuzugang und Überfigur Lionel Messi.
Eine einzige Huldigung war die Präsentation des 6-fachen Weltfußballers Lionel Messi bei Paris Saint-Germain.
Gleichwohl wird die Europapokal-Saison 2021/2022 von einigen Neuerungen geprägt sein. Zum einen fällt die so genannte Auswärtstorregel weg, nach der auf fremdem Platz erzielte Tore in der Endabrechung bei Gleichstand den Ausschlag geben. Das betrifft sämtliche K.o.-Runden-Duelle, angefangen von der Qualifikation bis hin zu den entscheidenden Partien der Champions League.
Zum anderen greift eine grundsätzliche Reform unterhalb der Königsklasse: Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen spielen in der Europa League, die mit der Einführung der Europa Conference League als drittes Format deutlich verschlankt wurde.
Statt drei gibt es vor den Play-offs nur noch eine Qualifikationsrunde, statt bisher 48 starten nur noch 32 Teams in der Gruppenphase.

Eintracht zum dritten Mal in vier Jahren international dabei

Für Axel Hellmann, Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt, ist die internationale Sichtbarkeit ein Faustpfand, mit der die Hessen "auf allen Ebenen" punkten können. "Europacup in diesem Jahr", schallte beim Heimspielauftakt gegen den FC Augsburg (0:0) durch die Arena.
Das dritte Mal in vier Jahren spielt die Eintracht international, aber kaum ein Standort entfacht immer noch so viel Begeisterung für Europapokalspiele wie Frankfurt. Da ist fast egal, wer als Gegner zugelost wird.

Vorfreude auch bei Union Berlin

Ähnlich verhält es sich mit dem 1. FC Union Berlin, der als erster Bundesligist in der neu erschaffenen Conference League mit dem 4:0-Hinspielsieg beim finnischen Pokalsieger Kuopion PS eine glänzende Visitenkarte abgegeben hat.
Vergessen, dass Anführer Max Kruse mal über diesen neu aus der Taufe gehobenen Wettbewerb gespottet hat. Der dritte Europapokalwettbewerb ist für die Eisernen ein sehr willkommenes Abenteuer. Einziger Wermutstropfen, dass die Heimspiele im Olympiastadion ausgetragen werden müssen.

Zugang für mehr Länder

Das Beispiel Union zeigt, dass die UEFA vielleicht doch nicht so viel falsch gemacht, eine dritte Plattform zu erschaffen. Die Europa Conference League "erleichtert den Zugang zum Europapokal mehr denn je", erklärte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Mit dem neuen Modus sind mindestens 34 Nationalverbände in einer oder mehreren Europapokal-Gruppenphasen vertreten. Und natürlich bringen mehr Europapokal-Spiele auch mehr Geld.

Europa League

Die Gruppenphase wird künftig nur noch mit 32 Teams in acht Vierergruppen ausgetragen. Gespielt wird immer Donnerstag zwischen dem 16. September und 9. Dezember, die K.-o.-Phase startet am 17. Februar 2022. Das Europa-League-Finale steigt am 18. Mai 2022 in Sevilla. Der Sieger qualifiziert sich wie immer für die Champions-League-Gruppenphase der darauffolgenden Saison.

Die acht Gruppensieger sind künftig direkt fürs Europa-League-Achtelfinale qualifiziert und können sich die beiden Spiele der Zwischenrunde sparen. Nur die acht Gruppenzweiten müssen diesen Umweg gehen - sie spielen mit den acht Gruppendritten der Champions League die weiteren acht Achtelfinalisten aus. Die Gruppendritten scheiden künftig nicht mehr gänzlich aus, sondern dürfen im Sechzehntelfinale (offiziell: "Play-offs der K.-o.-Runde") der Europa Conference League weiterspielen.

Europa Conference League

Wichtigste Bedingung: Kein Team ist automatisch für die Gruppenphase qualifiziert. Teilnahmeberechtigt waren 184 Mannschaften aus allen 55 UEFA-Mitgliedsverbänden. Darunter der Bundesliga-Siebte genauso wie der Pokalsieger San Marinos. Nach drei Qualifikationsrunden und einer Play-off-Runde startet die Gruppenphase mit 32 Teams, die sich auf acht Vierergruppen verteilen.

Die acht Gruppensieger qualifizieren sich fürs Achtelfinale, die acht Gruppenzweiten spielen mit den acht Gruppendritten der Europa League in den sogenannten "Play-offs der K.-o.-Runde" die restlichen acht Achtelfinalisten aus. Die K.-o.-Runden werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Das Endspiel findet am 25. Mai in Tirana statt. Die Spiele der Europa Conference League steigen analog zu jenen der Europa League donnerstags. Die Anstoßzeiten für beide Wettbewerbe sind künftig 18:45 Uhr und 21 Uhr.

Früher waren drei Europapokalwettbewerbe die Regel. Bis 1999 gab es nicht nur den Europapokal der Landesmeister (seit 1992/93 Champions League) und den UEFA-Cup (seit 2009/2010 Europa League), sondern auch den Europapokal der Pokalsieger. Jener Wettbewerb war - wie der Name besagt - den nationalen Pokalsiegern vorbehalten, wurde aber mit der Einführung der Europa League abgeschafft.